Rottweila

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Da Rottweila is oane vo da Fédération Cynologique Internationale (FCI) aneakannte deitsche Hunderass (FCI-Gruppn 2, Sektion 2.1, Standard Nr. 147).

Wesn[VE | Weakln]

Da FCI schreibt in seim Rassestandard foigendes iwan Charakta vom idealn Rottweila: „Vo freindlichm und friedlichm Gmüht, kindaliebnd, isa ibaaus anhänglich, foigsam und oawatsfreindle. Sei Eascheinung varot Urwüchsigkeit; sei Vahoitn is sejbstsicha, nervnfest und tapfa. Ea reagiert mit houcha Afmerksamkeit gegeniba seina Umwejt.“[1]

Vawendung[VE | Weakln]

Zoireiche Rottweila wern ois Familienhund ghoitn. Es ghert zu de Gebrauchshunderassen und werd desweng aa ois Polizeihund, oda fian Barras hergnumma. Wega seina imposantn Gstoit werda aa gern ois Wachhund eigsetzt.

Krangadn[VE | Weakln]

Rottweila han eigentlich a recht a gsunde Rass, wos nua a bo typische Eakrankunga gibt.

Hiftdysplasie und Ellenbogndysplasie han Fehlentwicklunga vo de Glenka, fia de ma von na genetischn Disposition ausgähd. Desweng mua ma fia de Zuchttaglichkeitsprifung a Röntgenuntersuchung macha.[2]

De Leukoenzephalomyelopathie is a Erbkrangad, de bei junge Hund zua Lähmung fiaht. Sie is ned heilba, kummt oba aa nua sejtn voa.

De Osteochondros is a Knochenläsion untahoi vom Glenkknorpel. De Ursach is oft a houche Belastung vo de Glenkknorpel. Duach Störunga vo da Durchblutung is oft aa erblich. De Symptome äußan si, wega da gstörtn Ablösung com Knorpl im krankn Gelenk, duach a unsichare Bewegunga.[3]

In de letztn Joh is aa oiwei äfta zu Hervenenveaengunga bei Rottweila kema. Es wead vamutet, dass des vo Problemen beim Rückfluss vom Herzbluad kummt. Zu de Symptome gherd a geringare Herzvenenleistung, woduach de Leistung vom Rottweila aa eigschränkt werd, außadem schneje Ermiadung, Heazrhythmusstörunga und Atemnoud.

Quejn und weidafiahrende Links[VE | Weakln]

Einzelnachweise[VE | Weakln]

  1. Rassestandard Nr. 147 der FCI: Rottweiler (PDF)
  2. Simon Kress: Aflistung vo de Rottweila Rassekrangadn. 19. Juli 2015, abgruafa am 24. Jänner 2020 (deitsch)
  3. O’Neill, D. G.; Church, D. B.; McGreevy, P. D.; Thomson, P. C.; Brodbelt, D. C.: Longevity and mortality of owned dogs in England. Abgerufen am 24. Januar 2020 (englisch)