Schöffengericht

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Bassauarisch gschriem worn.

A Schöffngricht is normaijaweis a Gricht, bei dem Schöffn dabei hand, oba ned glei a jeds, bei dem oa dabei hand wead aa unbedingt aso gnennd.

Deitschland[Weakln | Am Quelltext weakln]

In da Bundesrepublik Deitschland is as Schöffngricht a Spruuchkärpa vom Amtsgricht bei Strofvafoahn mit a Strofgwoit bis zu via Joa.

Schöffn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Schöffn hand normaije Zivilpersona, de wo se bei da Gmoa bwerm kinnand, danoch vo dera zua Schöffnwoi vorgschlong wean und vom Amtsgricht af 5 Joa Amtszeit gwejd wean.

Bsundaheitn bei da Vahandlung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da oanzige Untaschiad zua Grichtssitzung, wo koane Schöffn dabei hand, is, doss's an Richta bei da Entscheidung iba d'Hä vom Strofmoß ibastimma kinnand. Außadem kinnans aa nu d'Zeing und am Aglogtn Frong stejn, wos eigndle grod da Richta, d'Staatsanwoitschaft und da Vateidiga doa derfand. S'hand oiwei zwoa Schöffn, des wos ma Schöffnpoa hoaßt. Bei Jugendgrichtn oiwei a Mo und a Frau, bei Erwachsena kas variiern.