Schifoan

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.
A Schifoara im Diafschnää

Schifoan is a Wintaspuatoat. Beim alpinan Schifoan schnoit ma si zwaa Brettln auf de Fiaß und foat de Berg obe, auf dena wos a Schnä liegt. De echtn Voi-Profis mochn des mit iwa hundat km/h.

Ma braucht nem de Schi owa aa no Schi-Steckn, Schi-Schuach und a g'scheits G'waund. Kloaraweis braucht ma no an Schnee und a Beagl, am bestn aans mid an Lift, damit ma es Beagl kommod aufekummt. Aussa natialich, ma geht auf aa Schitour, do brauch ma des ned, do hod ma obaraa aundare Schi mit aana sognaunntn Tournbindung.

G'schicht[VE | Weakln]

Gschichtlich gseng gibts es Schifoan oisa Fuatbewegungsoat in Flochn scho seid da Staazeid, wia ma an chinesischn Höhnmòlarein siacht. In Skandinavien wird mindeschtns seid 4500 Joah Schigfoan. Des waass ma deswegn, wäu ma in an schwedischn Moor an Schi Aus dera Zeid gfundn hod. Min alpinan Schifoan, wia mas jezan kennt, hòd oba eascht da Mathias Zdarsky, a gebiartiga Tschech, augfaungt, der wos daunn im Joah 1905 im östareichischn [[Lilienfeld|Lilienfööd] es easchte Wettrennan ausgricht hòd. Er hòd si de alpine Schibindung ausdenkt, mid dera ma beim obefoahn an gscheidn Hòit auf de Brettln hòd. Dafia isa damòis von de meistn Leit fia an Spinna ghòitn wuan. Kaana hòd si vuastöön kennan, doss des amoi an Massnspuat wern kennt.

Neierdings kumman a imma meah Leit in de Berg g'foahn, de wos nua aa Brettl dabei hom; des is owa a wengl braada und hod zwaa Bindungan drauf fia de Haxn. Und des, wos de damit dan, haasst ma snowboadn.

Aana von vüü beriehmta Schifoara is zum Beispüü da Benni Raich ausm Pitztoi, des is a Toi in Tiroi.