Singularity

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Singularity-Projekt
Singularity v1.png
Singularity nach dem Startvorgang
Entwickler Microsoft Corporation
Lizenz(en) Academic Shared Source License
Akt. Version 2.0 (14. November 2008)
Kernel Microkernel
Architekturen x86
Website Microsoft Research Singularity Project

Singularity woa a experimentells[1] Projekt vo Microsoft Research mid dem Zui, ein zuavalässigs Betriabssysdem zua schaffa, in dem d Kernel, Gerätetreiba und alle Anwendunga in Managed Code gschrim san. De Singularity-Betriabssystem vafoigt dobei a neis Sichaheitskonzept mid dem Nama Software-isolated Processes (SIPs). Seitn 4. März 2008 ist der Quelltext öffentlich unta d Academic Shared Source License vafigbar.[2]

Konzept[VE | Weakln]

Des Betriabssysdem is ois Microkernel-Sysdem des vorallem fia den Einsatz af 86-Plattforma konzipiert[3] is. D Kernel und Gerätetreiba in Sing#, oa Variantn vom C#-Derivat Spec# gschrim.

D Kernel bstäit aus:

  • Scheduler, Seitnvawaltung sowia oan I/O-Manager (Microkernel),
  • an Channel-Manager, dea de Kommunikation zwischn den oanzelna SIPs vawoit,
  • a Klassnbibliothek.

Olle Prozesse, de ned af d Kernel-Ebene erfoign, san in SIPs gekapselt. De san obgeschlossene Code- und Objekt-Räume, koa Addressraum-Einheidn. Sämtliche Kommunikation zwischn solchn SIP-Einheidn eafolgt iba bidirektionoie Kanäle, da Datnaustausch is dobei typischa.

Im Netz[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]

  1. James Larus, Galen Hunt: The Singularity System | August 2010 | Communications of the ACM.
  2. Microsoft veröffentlicht Nicht-Windows-Betriebssystem. 5. Meaz 2008, obgruafa am 10. Dezemba 2018.
  3. Singularity -. Obgruafa am 10. Dezemba 2018.