Synklinale

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Soddl- bzw. Muidnstruktua
Synklinale in aan Staabruch in Bögien

A Synklinale, oda Synkline odaraa Synklinorium (griachisch συγκλίνειν synklinein ‚zueinander neigen‘), is der noch untn grichte Täu von aana Foitn (Muidn), wöchane durch des seitliche Zsaummstauchn von Gestaa entstaundn is. Wegn dem liegn de jingstn Schichtn aa im Muidnkern. Waunn ma nix iwa de Oitasfoige (Stratigraphie) waaß, red ma von aana Synform, de des Gegntäu von aana Antiklinale oda aana Antiform (Sattel) is. Wos sovüü haaßt, doss es aar a synformale Antiklinale gem kau. Je nochdem, wia groß ois wos doss is, kau si a so a Synklinale aa ois konkave Eibuchtung von da Eadobaflächn bzw. da Tiefnlinie äußan, dea de Linie mit da greßtn Tiafn entlaung vo dem Toi foigt.

De Geosynklinaltheorie, wöchane de Entstehung und Varändarung von da Eadkrustn mit da Büüdung vo große Synklinalen untan Meea eaklärt, woa de vuaherrschade Theorie zua Büüdung vo de Beag (Orogenese), bevuas si de Theorie von da Plottntektonik duachgsetzt hod.

Litaratua[VE | Weakln]

  •  Hans Murawski, Wilhelm Meyer: Geologisches Wörterbuch. 10., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Enke, Stuttgart 1998, ISBN 3-432-84100-0.
  •  Gerhard H. Eisbacher: Einführung in die Tektonik. 1. Auflage. Ferdinand Enke Verlag, Stuttgart 1991, ISBN 3-432-99251-3.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Synklinale – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien