Troll (Netzkuitua)

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Trolle biddschee ned fuadan!

ATroll is in da Netzsproch ana, dea wo stendig Bledsinn mocht. Ea mocht si a Gaude draus andane z ärgan und gfreid si narisch, wann a des schofft.

Trollarei is a Oart ausglebda Oidogssadismus.

Umgang mid Trolln[VE | Weakln]

A beliabte Methodn is, an Troll z ignorian. A Troll wui Aufmeaksamkeit, wui a Reaktion vo de andan bewiakn. Wann a de ned griagd, vaschwindt a oft vo sejm. In da Netzsproch hoassts. „Do not feed the trollDen Troll ned fuadan, als Akronym DNFTT). So griagt a ned de Afmeaksamkeid, de wo a gean häd.[1] Moast vaschwindt da Troll nacha, wei a koan emotionain Nutzn mehr davo hod.

A andane Methodn is, dass ma eam ban Woat nimmt und eam so en Bodn unta de Fiass weggaziagt.[2]

Wäu ma im Netz a so an Beitrog von an Troll „Red Herring“ (eng.roda Hearing) hoaßt, wern mid an stülisiatn Fisch de aundan Nutza drauf aufmeaksaum gmocht (a jeda iwareißt des jo ned glei). Dea schaugt meist a so aus:

<*)))><

Literatua[VE | Weakln]

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Trolls (Internet) – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. Daniel Neukirchen: Fiese Trolle schimpfen im Internet. Auf: wz-online.de vom 18. Dezember 2011.
  2. Beispui aus da Boarischn Wikipedia