Valentin-Musäum

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.
Eingangsschuidl
S Musäum is in am Flanknturm vom Isartor untabrocht

S Valentin-Musäum, heit aa Valentin-Karlstadt-Musäum, is a Musäum z Minga, des wo an Komika Karl Valentin und seina Partnarin Liesl Karlstadt gwidmet is.

S Gebaide[VE | Weakln]

De Hoamat vom Musäum is as Isartor, des wo a Tei vo da ehemolign Stodbefestigung is. Im drittn Stock is a Café untabrocht, s Turmstiberl, des wo vo da Kinstlarin Petra Perle betriem wead.

Petra Perle hod im Joar 2005 fian mittlan Turm a Uhr gstift, de wo zruck rennt und spiaglvakeate Ziffan hod.

De Schau[VE | Weakln]

S Musäum präsentiat an Karl Valentin in oin seinan Facettn: ois Komika, Sticklschreiba, Wortakrobat, Schauspuila, Fuimmocha, Handwerka, Sammla, Philosoph, Musäumsdirektor, Voikssänga und Avantgardist.

Es san do vui Kuriositätn z seng, wia da pejzbesetzte Wintazahnstocha, s Telephon vom Buchbinda Wanninger oda a gschmoizane Eisfigua.

Dazua gibts a Dauaschau iwa de Liesl Karlstadt.

2007 is aa no a Ausstellung iwa bayrische Voikssänga im Musäum untabrocht woan.

Im Netz[VE | Weakln]

48.13506666666711.581994444444Koordinaten: 48° 8′ 6″ N, 11° 34′ 55″ O