Zwetschgn

Aus Wikipedia
(Weidagloadt vo Zwetschge)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschriem worn.
Zwetschgn

De Zwetschgn (aa Zwetschke, Zwetschge, Zwetsche, Zweschbm, Zwetschga, Zweschn) is a Obstoat und a Untaoat vo da Pflauman.

Im Untaschied zua Pflauman is de Zwetschgn ned so rund und dunkelblaua. De Frucht losst se a vü leichta vom Kern trennan.

In a poa Laundstrichn in Östarreich wean olle Pflaumanoatn Zwetschkn gnennt. Aa in Oidbayern sogtma gean Zwetschgn usw. aa fir Pflauman. Es gibt aa no a kloane Oat, de wos Kriachal hoasst.

In da Botanik hod ma s so eiteit[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Naum: Prunus domestica subsp. domestica
  • Untaklass: Rosenähnliche (Rosidae)
  • Oadnung: Rosenartige (Rosales)
  • Famülie: Rosengewächse (Rosaceae)
  • Gottung: Prunus
  • Oat: Pflaume
  • Untaoat: Zwetschge

Zwetschgn Kuchl[Weakln | Am Quelltext weakln]

Im süddeitschn Raum nimmt ma d'Zwetschgn gean zan kocha, moast mocht ma draus a Möspeis; ohne Zwetschgn wa de bähmisch-östarreichische Kuchl schwaa voastöboa. Wäu de Zwetschgen so a siasses und stoakes Aroma hod, schmeckn siasse Speisn besondas guad: Zwetschgenknädl, Zweschgendatscherl oder Powidldatscherl, Zwetschenkuchen, Germknädl mit Powidl, Zwetschenkompott usw.[1]

Oba de meistn Zwetschgen wean woascheinlich zu Zwetschgenwossa brennt.

Zwetschgn und Gsundheit[Weakln | Am Quelltext weakln]

Zwetschgn schmeckn ned nua guad, se san a gsund. Dass de Zwetschgen de Verdaung ealeichtat is seit Joahundaten bekaunt (hüft bei Appetitlosigkeit, Vastopfung und Nierenleidn).[2]

Zwetschgn-Hoiz[Weakln | Am Quelltext weakln]

Beim Hoiz wiad zwischn Zwetschgn und Pflauman ned untaschiedn. Da Zwetschgenbam hod an Drehwuchs und wiad deswegn ois Bau- und Möbelholz wenig vawendt, hächstns ois Furnia. Des Hoiz is oba hoat und hot a wundaschäne Foab (dunkelrotbraun bis violett) und wiad deshoib sea gean fia klanere Werkstickln gnumma. Zan Beispü in da Büdhauerei, zan Schnitzn, Drexln und a fia klane Musikinstrumente (Flötn).[3]

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Sievers: "Genussland Österreich". Graz, Stuttgart, 2007
  2. Zwetschgen und Gsundheit. Archiviert vom Original [1] am 9. Meaz 2008; abgerufen am 4. Mai 2008.
  3. Zwetschgn-Hoiz. Archiviert vom Original [2] am 11. Juni 2007; abgerufen am 4. Mai 2008.

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Gerd Wolfgang Sievers: "Genussland Österreich - Was Küche und Keller zu bieten haben". Leopold Stocker Verlag: Graz, Stuttgart, 2007

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]