ÖVP

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Niedaösterreichisch/Weanarisch gschrim worn.
Österreichische Volkspartei
Logo der ÖVP
Parteivorsitzenda Michael Spindelegger
Generalsekretär Johannes Rauch
Klubobmau Karlheinz Kopf
Bundesgschäftsfiara vakant
Gründung 17. Aprü 1945
Gründungsort Wean
Nationalratsmandate 51 von 183
Zuaschisse 9,5 Mio. €
Mitgliedazoi 700.000 [1]
Parteigliedarung 9 Landesgruppm
2359 Stadt-/Gemeindegruppm
Mindestoita 14
Netzseitn http://www.oevp.at

De Österreichische Volkspartei (ÖVP) is mit 700.000 Mitglieda ane vo de zwa großn Partein vo Österreich. Se is a christlich-soziale Partei ausn konsavativn Loga.

De ÖVP hod seit 1945 in 13 vo 25 Bundesregierungen in Bundeskaunzla gstöit, zletzt 2000-2005 mitn Wolfgang Schüssel.

Grundsätz[VE | Weakln]

De ÖVP vasteht si laut Grundsotzprogramm vo 1995 ois

  • christdemokratische Partei
  • Partei vom liberaln Rechtsstoot und vo da offanan Gsöschaft
  • Partei vo da ökosozialn Moaktwirtschoft
  • Österreichpartei in Eiropa
  • de Voikspartei

Gschicht[VE | Weakln]

De ÖVP is am 17. Aprü 1945 im Schottenstift (Schottenhof, 1. Bezirk) in Wean ois Nachfoiga vo da Christlichsozialen Partei gründt woan. 1947-66 hods a Koalition mit da SPÖ in da Regierung gem; bei de Nationalratswoin vo 1966 hot sie de absolute Mehrheit kriagt und is bis 1970 aloanig in da Regierung gwen. Bis 1986 war sie dann in da Opposition und danach in a Koalition mit da SPÖ. Nach de Woin 1999, wo sie erstmois an dritta Stöi (knapp hinta da FPÖ) glandt is, hot sie mit da FPÖ koaliert und hot mit am Wolfgang Schüssel aa an Bundeskanzla gstöit. Bei de vorzogna Neiwoin 2002 hot sie mit am Erdrutschsieg gwunna. Seit de Nationalratswoin vo 2006 is de ÖVP da Juniorpartner vo da SPÖ (Sozialdemokratische Partei Österreichs) in der Großn Koalition.

Ergebnisse vo de letztn Woin[VE | Weakln]

Nationalratswoi in Österreich 2008
  • Stimmen in Prozent: 26,0 (2006: 34,3) -8,3
  • Mandate (total 183): 51 (2006: 66) -15
Europawoi 2004
  • Stimmen in Prozent: 32,70 (1999: 30,67) +2,03
  • Mandate (total 785, Österreich 18): 6 (1999: 7) -1
Landtagswoi Burgnland 2005
  • Stimmen in Prozent: 36,34 (2000: 35,30) +1,84
  • Mandate (total 36): 13 (2000: 13) +/-0
Landtagswoi Kärntn 2009;
  • Stimmen in Prozent: 16,83 (2004: 11,64) +5,19
  • Mandate (total 36): 7 (2004: 8) +3
Landtagswoi Obaösterreich 2009
  • Stimmen in Prozent: 46,76 (2003: 42,69) +3,74
  • Mandate (total 56): 28 (1997: 25) +3
Landtagswoi in Niadaösterreich 2013
  • Stimmen in Prozent: 50,79 (2008: 54,39) -3,60
  • Mandate (total 56): 30 (2008: 31) -1
Landtagswoi Soizburg 2009
  • Stimmen in Prozent: 36,60 (2004: 37,90) -1,30
  • Mandate (total 36): 14 (2004: 14) +/-0
Landtagswoi Steiamoak 2005
  • Stimmen in Prozent: 38,66% (2000: 47,29) -8,91
  • Mandate (total 56): 24 (2000: 27) -3
Landtagswoi Tirol 2008
  • Stimmen in Prozent: 40,45 (2003: 49.89) -9,44
  • Mandate (total 36): 16 (2003: 20) -4
Landtagswoi Vorarlberg 2004
  • Stimmen in Prozent: 54,92 (1999: 45,76) +9,16
  • Mandate (total 36): 21 (1999: 18) +3
Landtagswoi Wean 2005
  • Stimmen in Prozent: 18,77 (2001: 16,39) +2,38
  • Mandate (total 100): 18 (2001: 16) +2

ÖVP-Spitzn und Bundeskaunzla seit 1945[VE | Weakln]

ÖVP-Generalsekretäre seit 1945[VE | Weakln]

Organisationsstruktua[VE | Weakln]

De ÖVP is sowoi regional gegliedat ois a bündisch. A Mitglied wiad ma in da Regl in da ÖVP durch a Mitgliedschaft in ana Teiorganisation. Des is oft problematisch, weu de Teiorganisationen oft gegnsätzliche Interessn vafoign.

Regionale Organisation (Landesebene)[VE | Weakln]

  • ÖVP Burgenland
  • ÖVP Kärnten
  • Volkspartei Niederösterreich
  • Oberösterreichische Volkspartei - OÖVP
  • Soizburger Volkspartei
  • Steirische Volkspartei
  • Tiroler Volkspartei
  • ÖVP Vorarlberg
  • ÖVP Wien

Bündische Organisationen[VE | Weakln]

  • Junge Volkspartei
  • Österreichischer Wirtschaftsbund
  • Österreichischer Bauernbund
  • ÖVP-Frauen
  • ÖAAB (Österreichischer Arbeitnehmerinnen- und Arbeitnehmerbund)
  • Österreichischer Seniorenbund

De Bünde san söbständige Vareine und a wegn eana finanziölln Stärkn weitastgehend autonom.

Danebn existiat a dichts Netz an lokaln Organisationen.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Wieviele Mitglieder haben die österreichischen Parteien jeweils?, Der Standard am 31. Oktober 2008.

Literadua[VE | Weakln]

  • Reinhold Lopatka, Andreas Khol, Wilhelm Molterer (Hrsg.): ZUKUNFTsFEST - 60 Jahre Österreichische Volkspartei. Molden Verlag, Wean 2005, ISBN 3-85485-130-8
  • Robert Kriechbaumer, Franz Schausberger: Volkspartei - Anspruch und Realität. Geschichte der ÖVP seit 1945. Böhlau Verlag. Wean-Köln-Weimar 1995, ISBN 3-205-98458-7
  • Wolfgang Schüssel: Im Namen der Zukunft. Politische Orientierungen für Österreich im 21. Jahrhundert. Mit Zeichnungen von Gustav Peichl, Ibera Verlag, Wean 1999, ISBN 3-900436-79-7