Istanbul

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach


Qsicon Fokus.svg Der Artikl do is auf da Qualitätssicherung eidrong worn. Huif mit, in Artikl zum vabessan, und red etz do mid!
Wos no bessa gmacht gheart:  sengswirdigkeitn ausrichtn -- Mugglschoas (dischkrian) 18:52, 17. Jen. 2014 (CET)
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.
Istanbul am Amd
Istanbul am Amd
Istanbul
İstanbul city-5.jpg
Staat: Tiakei
Provinz: Istanbul
Geografische Lagn: Koordinaten: 41° 0′ 36" N, 28° 57′ 37" O 41° 0′ 36" N, 28° 57′ 37" O
Hächn: 40 m ü. NN
Flächn: 1.538,77 km²
Einwohna (aumtlich): 10.034.830
(Stand 1. Jenna 2006)
Bevoikarungsdichtn: 6.521 Einwohna/km²
Telefonvorwahln: 0212 (europäischa Teil)
0216 (asiatischa Teil)
Kennzeichn: 34
Stadtgliedarung: 27 Beziak
Politik
Buagamoasta Kadir Topbaş

Istanbul is de greaßte Stod vo da Tiakei und oane vo de äitastn Städt, de wos heid no gibt. Friaa wors untam Nama "Byzanz" und "Konstantinopel" bekannt.

Eadkunde[VE | Weakln]

Satellitnbuidl vo Istanbul

Istanbul liegt auf beide Seitn vom Bosporus, des is a Meerenge, de as Middlmea mitm Schwoarzn Meer vabindt und Eiropa vo Asien trennt. De Stod liegt oiso auf zwoa Kontinent.

De zwoa Teile auf de vaschiedan Kontinent wern neba Fährschiff vo zwoa Hängebruckn vabundn. Auf dem Panorama-Photo unt sigt ma rechts de Bosporus-Bruckn (Boğaz Köprüsü), dahinta ligt de neiere Fatih-Sultan-Mehmet-Bruckn (Fatih Sultan Mehmet Köprüsü).

Sengswirdigkeitn[VE | Weakln]

Hagia Sophia (Ayasofya)[VE | Weakln]

D Hagia Sophia is 537 ois a orthodoxe Kirch baut worn. S' werd zua de siebn Wöidwunda vom Mittloita zäid. Fia guad 1000 Jahr wars de mit Abstand greaßte Kirch auf da Wöid. S'Hauptschiff hod etwa d' Flächn vo oam Fuaßboi-Fäid, d'Kuppl driaba is 56 Meta hoach. Mit da Eroberung Istanbuls 1453 durch de Osmanen is zur na Moschee umbaud worn. Auf Anregung vom Kemal Atatürk, am Staatsgründa da modernen Türkei is d Hagia Sophia seit 1932 a Museum, werd oiso nimma in am religiösen Sinn gnutzt.

Von Taksim zum Galata-Turm[VE | Weakln]

Taksim is oana vo de zentraln Plätz in Istanbul, kunt ma mim Stachus in Minga vagleicha. Vo do weg gehd a Einkaufsstraß zum Galata-Turm. Friara war de Gengd a Auslända-Viertl, vor oim italenische Händla hom do ihre Gschäft ghobt. Desweng gibts da a a katholische Kirch, Sankt Anton. Da Taksim-Platz selba werd neba de Hochhäisa vo na orthodoxn Kirch, Hagia Triade geprägt.

Ortaköy[VE | Weakln]

Des is a Viertl, des sie ois Zui fia Touristn wia fia Einheimische recht großa Beliebtheid dafreid. S'gibt an Haufn Restaurants und Bars rund um d' Moschee und ma hod an scheena Blick aufn Bosporus und auf d'Bruckn.

Blaue Moschee (Sultan Ahmet Camii)

Süleymaniye-Moschee (Süleymaniye Camii)

Topkapi-Palast (Topkapı Sarayı)

Dolmabahçe-Palast (Dolmabahçe Sarayı)

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Istanbul – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien