Oskar Maria Graf

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Westmittlboarisch gschrim worn.
Oskar-Maria-Graf-Denkmoi in Aufkiacha
Gebuatshaus in Beag (Staanbeaga Sää)

Oskar Maria Graf (* 22. Juli 1894 in Beag; † 28. Juni 1967 in New York) woar a deitscha Schriftstella.

Zeascht hot Graf ausschließli unta seim richtigan Nom Oskar Graf gschriem. Ob 1918 hot ea Oabatn fia Zeitunga unta dem Pseudonym Oskar Graf-Berg eigreicht; fia de vo eam seijbst oijs „lesenswert“ eaochtetn Weak hot ea nochan an Noman Oskar Maria Graf gwaijt.

Lemn[VE | Weakln]

Oskar Maria Graf is am 28. Juni 1967 in New York gstoam. A Joa noch seim Doud is sei Uan noch Minga iabafiat unn auf am oijdn Bonghausaner Friedhof beigsetzt woan.

Weak[VE | Weakln]

  • Die Revolutionäre (1918), Gdicht
  • Amen und Anfang (1919), Gdicht
  • Frühzeit (1922), Jungdealebnisse
  • Ua-Pua! (1921), Indianadichtunga. Mit 30 Kreidzeichnunga vo Georg Schrimpf
  • Maria Uhden (1921), Earinnarunga o de Molarin unn Grafikarin
  • Zur freundlichen Erinnerung (1922), soziale Noveijn
  • Bayrisches Lesebücherl (1924), Kultuabuijda
  • Die Traumdeuter (1924), Eazählunga
  • Die Chronik von Flechting (1925), Roman
  • Finsternis (1926), sechs Doafgschichtn
  • Wunderbare Menschen (1927), Chronik unn Autobiographie
  • Wir sind Gefangene (1927), Autobiographischs, ISBN 3-423-01612-4
  • Licht und Schatten (1927), soziale Märchen
  • Bayrisches Dekameron (1928), Eazählunga, ISBN 3-548-60345-9
  • Die Heimsuchung (1925), Roman
  • Im Winkel des Lebens (1927), Eazählunga
  • Kalendergeschichten (1929) Gschichtn aus Stod unn Lond, ISBN 3-423-11434-7
  • Notizbuch des Provinzschriftstellers Oskar Maria Graf (1932), Satir, ISBN 3-935877-49-8
  • Bolwieser (1931), Roman; Neiausgob 1964 unta am Titl Die Ehe des Herrn Bolwieser, ISBN 3-442-72253-5
  • Einer gegen alle (1932), Roman
  • Dorfbanditen (1932), Jungdearinnarunga
  • Der harte Handel (1935), Bauernroman, ISBN 3-423-11480-0
  • Der Abgrund (1936), Roman (überarbeiteten Fassung "Die gezählten Jahre"(1976)
  • Anton Sittinger (1937), Roman, ISBN 3-423-12453-9
  • Der Quasterl (1938), Dorf- unn Jungdgeschichten
  • Das Leben meiner Mutter (1940 in englischer Sprache, 1946 in deutscher Fassung), ISBN 3-423-10044-3
  • Unruhe um einen Friedfertigen (1947), Roman, New York, Aurora-Verlag, ISBN 3-471-77264-2
  • Mitmenschen (1948), Eazählunga
  • Die Eroberung der Welt (1949), Roman; Neuauflage 1959 unter dem Titel Die Erben des Untergangs, ISBN 3-423-11880-6
  • Menschen aus meiner Jugend auf dem Dorfe (1953), Eazählunga
  • Der ewige Kalender (1954), Gdicht
  • Die Flucht ins Mittelmäßige (1959), Roman
  • An manchen Tagen. Reden, Gedanken und Zeitbetrachtungen (1961)
  • Der große Bauernspiegel (1962), Eazählunga
  • Größtenteils schimpflich (1962), Jungderinnarunga
  • Altmodische Gedichte eines Dutzendmenschen (1962)
  • Jäher Schrecken (1962 easchienan)
  • Er nannte sich Banscho (1964), Roman
  • Gelächter von außen. Aus meinem Leben 1918-1933 (1966)
  • Reise in die Sowjetunion 1934 (1974)

Litaradua[VE | Weakln]

  • Gerhard Bauer: Gefangenschaft und Lebenslust: Oskar Maria Graf in seiner Zeit Eine Werk-Biographie. Minga: Süddeutscher Verlag, 1987. ISBN 3-7991-6355-7.
  • Joachim Mohr: Hunde wie ich. Selbstbild und Weltbild in den autobiographischen Schriften Oskar Maria Grafs. Würzburg: Königshausen & Neumann, 1999. ISBN 3-8260-1705-6
  • Wilfried F. Schoeller: Oskar Maria Graf: Odyssee eines Einzelgängers. Texte - Bilder - Dokumente. Frankfurt am Main: Büchergilde Gutenberg, 1994, ISBN 3-7632-4383-6.
  • Daniel Winkler: Utopisches Exil eines rebellischen Patrioten: Oskar Maria Graf und Wien; in: „Mit der Ziehharmonika. Zeitschrift für Literatur des Exils und des Widerstands“; 16. Jg., Nr. 2 (Doppelnummer); Wean: Oktober 1999; S. 45-50. ISSN 1563-3438

Sieg aa[VE | Weakln]

Im Netz[VE | Weakln]