Danziga Wingoif

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Qsicon Under Construction.png Der Artiké - óder a Obsotz davoh - hod unboarische Grammatik, Formuliarungan óder fónólógische Feler.
Da Vafosser sóid si bidde dé D'Ånrégungan firs Schreim voh Artiké fir d'boarische Wikipedia åhschauh und dén Artiké vabessern.
Hihweis firn Vafosser, wos'a bésser mocha kåh, bidde in bsprecha schreim.
Wappn des Danziga Wingoif

Da Danziga Wingoif war a farbentrogend, nixchlogend christliche Studentnvabindung in Danzig. Ea war Mitgliad im Wingoif und lehnte Duell und Mensur ob.

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Grindt wurde da Danziga Wingoif 1923 unta Wahrung da Dradition da Arminia Doapatensis. Im Summa 1934 wurde da Danziga Wingoif vadogt. Noch am Zwoadn Wäidgriag wurde de Dradition vom Darmstädta Wingoif gepflegt. Seit am Tod des letzdn Philisters, da no ois Aktiva in Danzig des Band eahoidn hod, is de Vabindung ealoschn.

Farbn und Symbole[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Danziga Wingoif drug de Farbn schwoaz-woass-oidgoid, im Burschenband mid woassa Perkussion. De Füxe, oiso de nein Mitgliada, drugn oidgoid-woass-oidgoid. De Farb da Kappe war goidgejb.

Des Wappn zeigte om des Jerusalemkreiz und oan schwoazn Adla, undn des Wappn da Stod Danzig sowia a Schiff mid woassem Segl.

De Devise lautete „Gläubig und deutsch und frei!“ (boarisch Gläubig und deitsch und frei).

Literatua und Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Reinke Eisenberg, Uli Steiger (Hrsg.): Wappenbuch des Wingolfs, Edition Piccolo, Hannover 2017, S. 44f.
  • Verband Alter Wingolfiten (Hrsg.): Geschichte des Wingolfs 1830–1994. 5. Auflage. Detmold 1998.