Dischkrian:Fenstaln

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dischkuas[Weakln]

ja, guad! Jura is ned mei Weda!

"Fensterstock Hiasl" vom Fesl Fredl (1980)[Weakln]

I hob amoi de Version "Fensterstock Hiasl" vom Fesl Fredl (1980) vo youtube aufgschrim (ähnliche Version wia im Artikl):

Znagschd hod ma mei Diandl a Briafal zuagschrim,
warum i denn bei da Nocht goa nimma kimm
San d'Stiefesoin hin, weil i goa nimma kimm
holla ria dei, de holla radio


I hobs Briafal aufgmåcht, hob mia's Heaz im Leib glåcht
na bin i glei furt bei da stockfinstan Nåcht,
bei da stockfinstan Nåcht, daß d'Kniascheim ham kråcht
holla ria dei, de holla radio


Und wia ri beim Bauan geh ummar ums Egg,
da san d'Hejsakra no ned im Bett
ja des is a Gfrett, san de no ned im Bett
holla ria dei, de holla radio


Und wia ri so wart do hods me recht frorn,
in d'Händ, in d' Fiaß und in d'Nosn und Ohrn,
ganz koid is ma worn, ganz koid hint und vorn
holla ria dei, de holla radio


Na fang i beim Fenstaln mei Raischpiwerk o
as Deandl hods gheat und as Fenstal aufdo
"Steig auffa zu mir, Du woaßt as scho wia."
holla ria dei, de holla radio


No bin i beim Festaln hoit einigschloffn
Hob Schua ned auszong, de ham duscht aufm Bon,
de Luada de Grobm, am obern Stock drom,
Holla ria dei, de holla radio


Kaum bin i a Zeidl beim Mensch drinna gleng,
da kimmt scho da Baua mid'm Oxnzeam zweng,
mid'm Oxnzeam zweng, ('d) i war so guad gleng,
Holla ria dei, de holla radio


Dea hod a glei richtig untas Bett einigschaut
und hod ma recht sakrisch am Arsch auffighaut,
am Arsch auffighaut, Bua do hob i gschaut
Holla ria dei, de holla radio


Do gibt ma mei Deandl den heilsamen Rat,
steig aussi zum Festa, bei da Tüa is scho z'spaad,
bei da Tüa is scho z'spaad, schönen Dank füa den Rat
Holla ria dei, de holla radio


Ja des sakrische Fenstaln, jo des woaß i gwiß,
wann i hundat Joor leb, daß i des ned vagiss,
daß i dees ned vagiss, wia's ma do ganga is,
Holla ria dei, de holla radio


Wanns an jedn so gangat, wia's mia is ganga,
na gang boid koa Bua mea auf'd Menschakamma,
zum Flee zammfanga, mid'm Denglhamma,
Holla ria dei, de holla radio

--Roland 10:15, 28. Jän. 2012 (CET)

guad, dankschee
woasst du, wos "Ochsnzerm zweng" genau hoasst?
--Bua333 11:49, 28. Jän. 2012 (CET)
Früher hat man zum Verhauen (Strafen) oft Ochsenziemer hergenommen. "zweng" ist normalerweise "wegen". Also, er ist beim Mensch gelegen und zweng dem ist der Bauer mit dem Ochsenziemer dahergekommen (um ihn damit zu verhauen). Die Satzstellung mit dem "zweng" ist halt wegen des Reims so gewählt. --Roland 12:52, 28. Jän. 2012 (CET)
Ochsnzeam is a Schlogwoffn, schaug: Ochsenziemer.
Modeanara Oxnzeam, Läng 90 cm, Masse 315 g
Fir mi glaifiger is da Ausdruck "Oxnfisl".
--Klampfen Toni 12:50, 28. Jän. 2012 (CET)

Ich hab nur die 11 Strophen aus dem Youtube-Video vom Zuhören niedergeschrieben. Auf http://www.volksmusik-archiv.de/vma/node/1622 stehen 16 Strophen. Sollen die restlichen auch noch von der Internetseite abgeschrieben/ergänzt werden? Ich finds persönlich jetzt (fast) schon zu lang für den Artikel und ich weiß auch nicht ob der Fredl die Strophen so gesungen hat (bei youtube sind es ja nur 11). Ein Unterschied von der youtube Version ist schon mal "auf d'Menschakamma" und im Artikel steht wie auf http://www.volksmusik-archiv.de/vma/node/1622 "in d'Menschakamma". Ein Vorschlag wäre es bei der gekürzten Fassung vom Fredl zu belassen. Der Liedtext dominiert dann zwar immer noch den Artikel, aber vielleicht kann man die Zeilenumbrüche durch "/" ersetzen, dann wirds auch etwas kürzer? --Roland 00:46, 29. Jän. 2012 (CET)

Mit der Länge hast du Recht. Ich denke wir werden aus dem Fensterstockhias einen eigenen Artikel machen. Aber zuerst möchte ich das "Fenstaln" noch etwas ausbauen.
Beim Fredl auf Youtube ist das aber so, dass wichtige Strophen fehlen, beispielsweise auch die, aus der der Titel des Liedes abgeleitet ist. Ich weiß nicht, ob er auf seiner ersten LP alle 16 Strophen aufgenommen hat. Bei seinen Auftritten hat er sich definitiv die witzigsten, publikumwirksamsten Strophen aufgehoben.
Zu den verschiedenen "Varianten" nur soviel: Ich kenne selbst etliche Variationen vom Fensterstockhias. Es gibt keine "richtige". Und jeder Interpret beeinflusst die Sprachvariante, das gilt m.E. auch für alle Lieder (ich habe mir gerade die Fesl-Variante von "Schnucki", einem Wienerlied, angehört; dem hat er auch ein wenig seinen Stempel aufgedrückt und das finde ich übrigens auch gut so).
--Bua333 10:57, 29. Jän. 2012 (CET)
Ja, die Pointe der Geschichte hat der Fredl (auf Youtube) weggelassen, weil es ihm nie um Geschichten erzählen geht, sondern um den Situationswitz.
--Papa Kern 11:43, 29. Jän. 2012 (CET)
Guad, basst scho. --Roland 21:41, 29. Jän. 2012 (CET)

Vaschiam[Weakln]

Fenstaln is fia mi vastendlicha. --Bua333 11:49, 28. Jän. 2012 (CET)

Jo, bin i dafir, fir mi geht Vaständlichkeit vor Lautmolarei.
--Klampfen Toni 12:59, 28. Jän. 2012 (CET)
pro "Fenstaln" --Joe Watzmo 17:41, 28. Jän. 2012 (CET)

verbindung zu Wiki[Weakln]

Hallo, ich habe Abschnitte hinzugeführt, die einen Querverweis zum Wiki haben, leider finde ich nicht die abkürzung nicht :( einer der nördlich des Mains wohnt [1]--Woelle ffm (dischkrian) 17:08, 15. Aug. 2013 (CEST)

Servus, wenn du im Artikel was änderst, dann sollte das in Bairischer Sprache geschehen. Ansonsten bitte die Disk bemühen. Danke.
Und externe Links, auch zu anderen Wikipedien, sind innerhalb eines Artikels, wie du sicher weißt, nicht erwünscht. Die anderen Bezeichnungen könnten wir sicher aufnehmen. --Schnoatbrax (dischkrian) 17:20, 15. Aug. 2013 (CEST)