Flen

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Disambig-dark.svg Dea Artikl do behondlt den Ort Flen; fia de schwedische Gmoa Flen schau Flen (Gmoa).
Flen
[[Datei:Vorlog:Positionskarte Schweden Södermanland|220px]]
<div style="position:relative;z-index:100;left:-Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“px;top:-Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“px;width:Vorlog:Positionskarte Schweden Södermanlandpx;height:Vorlog:Positionskarte Schweden Södermanlandpx;line-height:0px;" >

<imagemap>-Fehler: In der ersten Zeile muss ein Bild angegeben werden

Flen
Lokalisierung von Vorlog:Positionskarte Schweden Södermanland in Schweden<div title="Vorlog:Positionskarte Schweden Södermanland" style="position:absolute; top:Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“%; bottom: Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <%; left:Fehler im Ausdruck: Nicht erkanntes Satzzeichen „[“%; right:Fehler im Ausdruck: Unerwarteter Operator <%; border:1px solid red; background:transparent; text-align:center;" >
Staat: Schweden
Provinz (län): Södermanlands län
Historische Provinz (landskap): Södermanland
Gmoa (kommun): Flen
Koordinaten: 59° 3′ N, 16° 35′ O59.05833333333316.588888888889Koordinaten: 59° 3′ N, 16° 35′ O
Einwohner: 6229 (31. Dezember 2010)[1]
Fläche: 4,45 km²
Bevölkerungsdichte: 1400 Einwohner/km²
Da Bohnhof vo Flen

Flen, a Ort (tätort) in da schwedischn Provinz Södermanlands län sowia da historischn Provinz Södermanland, is Haptort da Gmoa Flen.

De greßte Schui in Flen is des Bildningscentrum Prins Wilhelm, wejches ois Schuizentrum sowoi de Grundschui (in Schwedn dauat de 9 Joar) Stenhammarskolan ois aa des Prins Wilhelmgymnasiet (Gymnasium, drei weitare Joar) umfosst. Des Gymnasium hod seit 2002 a deitsch-schwedische Austauschpartnaschoft midm Friedrich-List-Gymnasium in Asperg (Nähe Stuttgart), wejche jeweils im Fruajoa duachgfiaht werd.

Geografie[VE | Weakln]

Flen liegt an de Seen Gårdsjön, Bjuren und Orrhammaren.

Gschicht[VE | Weakln]

Da Ort woar friacha a wichtiga Eisnbohnknotn, do se hier de vo Stockholm noch Göteborg valaffnde Västra Stambanan und de de vo Ludvika noch Oxelösund valaffnde TGOJ-banan kreiztn.

  1. Tätorternas landareal, folkmängd och invånare beim Statistiska centralbyrån.