Florian Reichssiegel

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Owaöstareichisch gschrim worn.
Barokdeata fu de Benediktina in Laumboch

Da Reichssiegel Florian (maunchmoi a Reichsiegel gschrim) woa a Benediktinamönch, a Schriftschdöla und a Deatadichda dea deilweis im Soizbuaga Dialekt fum 18. Joahundat gschrim hod. Ea is am 26. Dezemba 1735 in Soizbuag auf d Wöd kema und am 15. Mai 1793 in Doanboch bei Wean gschdoam.

Sei Lem[VE | Weakln]

Neman Ignatz Anton Weiser und in Maurus Lindemayr woa da Florian Reichssiegel oana fu de wichdigstn Dialektschriftschdöla fu da ausgehadn Barok-Zeid. Ea hod in Soizbuag an da Benediktina Univeasidet (heit Uni Soizbuag) Filosofi und Deologi schdudiad und is 1754 ois Magisda feati woan. Nu im söbn Joa is a ois Noviz ins Benediktinaschdift Sankt Beda in Soizbuag gaunga und od 1755 s Oadnsgelübde oglegt. 1759 hod a soei Brimiz ois Pfoara ghobt.

Ob 1760 woar a Brediga in da Schdiftkiacha und a Segredea in da Fawoitung doat. Danem woar a aushüfsweis a nu Leara. Fu 1961 bis 1766 woar a Brofessa im Gimnasium in Soizbuag und dano bis 1775 sogoa Brefekt, oiso Diarekda.

1775 hod da Reichssiegel Florian in Leara-Beruf aufgem und hod wida mea ois Pfoara goawat. Ea woa fia mearane Oatschoftn und Pfoarein, de zan Schdift Sankt Beda ghead haum, zuaschdendi.

Zan Schlus woar a einige Joa in Doanboch bei Wean und is doat am 15. Mai 1793 ois 58jariga gschdoam.

Sei Weak[VE | Weakln]

Bei de Benediktina in Soizbuag hod da Reichssiegel Florian des domois recht modeana Benediktina-Deata kena gleant. Wei in deara Zeid nu weng Leit Lesn und Schreim kina haum, san in de Glesda und a in de Pfoagemeindn Deataschdikl aufgfiad woan, de de Leit untahoidn und a gleichzeitig eaziang soitn. Gauns im Zeidgeist fum Barok woan de Auffiarungen goa ned so bescheitn, sondan mid Musi und Bünenbüd, Schauschbila und oiwei neiche Schdikl.

Da Florian Reichssiegel hod genau fia des Benediktina-Deata soeine Schdikl gschrim, de a Mischung aus Musi und eansde Gschichtn woan, mid komödiantische Zwischnschdikl, a ois Intaludien bekaunt, de daun oft auf Dialekt woan. Eascht soei Zeidgenoss da Maurus Lindemayr, dea emfois Benediktina Pater woa, hod daun gaunze Deataschdikl komplet auf Dialekt gschrim.

A boa fum Reichssiegel soeine Schdikl san a fadont woan, wia zum Beischbü des "Dramatische Schäfergedicht" fum Johann Michael Haydn, in Bruada fum Joseph Haydn. Fü fu soeine Sochan san schbeda a fagessn woan und woatn nu im Archif, dass wida ausgrom wean.

Sochan fu eam[VE | Weakln]

  • Eliezer (1766)
  • Hermann, ein Beispiel der Liebe zum Vaterlande (1773)
  • Die Hochzeit auf der Alm (1769)
  • Die Hochzeit in dr Weinlese (1787)
  • Titus, der standhafte Christ (1774)
  • Die Wahrheit der Natur in den drei irdischen Grazien (1763)

Beleg[VE | Weakln]