Glonn (Amper)

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Glonn
De Glonn bei Odelzhausen, Ortstei Taxa, im Meaz 2004

De Glonn bei Odelzhausen, Ortstei Taxa, im Meaz 2004Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

Datn
Gwassakennzoi DE: 1648
Log Obabayern, Deitschland
Flusssystem Donau
Obfluss iwa Amper → Isar → Donau → Schwoazzes Meea
Quäin bei Mittelstetten
48° 15′ 11″ N, 11° 7′ 17″ O48.25305555555611.121388888889525
Quäinhächn ca. 525 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mindung bei Allershausen in de Amper48.43305555555611.603888888889440Koordinaten: 48° 25′ 59″ N, 11° 36′ 14″ O
48° 25′ 59″ N, 11° 36′ 14″ O48.43305555555611.603888888889440
Mindungshächn ca. 440 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Hächnuntaschied ca. 85 m
Läng 50,4 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Eizugsgegnd 405 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Abfluss am Pegel Hohenkammer[1]
AEo: 390 km²
Lage: 6,4 km oberhalb der Mündung
NNQ (06.03.1948)
MNQ 1936/2006
MQ 1936/2006
Mq 1936/2006
MHQ 1936/2006
HHQ (31.05.1940)
460 l/s
1,32 m³/s
3,28 m³/s
8,4 l/s km²
46,0 m³/s
180 m³/s

De Glonn is a uma 50 km longa, linka Zuafluss vo da Amper in Obabayern.

Valaf[VE | Weakln]

Se entspringt sidestli vo Mittelstetten im Landkroas Fiarstnfoidbruck und mindt in Allershausen bei Freising in de Amper, fia den wo s da wichtigste Nemfluss is.

Charakta und Umgebung[VE | Weakln]

De 50,4 Kilometa longe Glonn duachfliaßt a agrarisch gnutzts Gebiet im Dreieck zwischn Augschburg, Freising und Dochau. Greßare Orte in iahm Valauf san: Odelzhausen, Moakt Indersdorf, Weichs, Bedashausn und Hohenkammer.

Zuafliss[VE | Weakln]

  • Kollbach
  • Röhrersbach (links)
  • Tegernbach (links)
  • Rettenbach (links)
  • Schweinbach (rechts)
  • Umbach (links)
  • Rohrbach (rechts)
  • Steinfurter Bach (links)
  • Steindlbach (rechts)
  • Zeitlbach (links)
  • Riensbach (rechts)
  • Dorfbach (rechts)
  • Eichhofner Bach (links)
  • Rothbach (rechts)
  • Langenpettenbach (links)
  • Ebersbach
  • Klausnerbach

Beleg[VE | Weakln]

  1. Deutsches Gewässerkundliches Jahrbuch Donaugebiet 2006. Einzelblatt Pegel Hohenkammer. Bayerisches Landesamt für Umwelt, obgruafa am 15. Feba 2013 (PDF, deutsch, Auf: hnd.bayern.de).