Harald Lesch

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschriem worn.
Harald Lesch bei am Vortrog
Harald Lesch, Juli 2005

Harald Lesch (* 28. Juli 1960 in Gießen) is a deitscha Physika, Astronom, Natuaphilosoph, Raumfoarah, Autor, Fernsehmoderator und Professor fia Physik an da Ludwig-Maximilians-Universität Minga.

Bekonnt is da Lesch voa oim vo seine Fernsehaftritt, haptsächli aus da langjährig vo eam modariatn Produktion vom Senda BR-alpha: alpha-Centauri. Ea hod owa aa no vui weidane Sendunga gmocht, wia: Lesch & Co., Denker des Abendlandes und Alpha bis Omega.

Seit 1995 is da Lesch Professor fia Theoretische Astrophysik am Institut fia Astronomie und Astrophysik bei da Universitätssternwartn vo da Ludwig-Maximilians-Universität Minga.[1] Aussadem is a a nu an da Hochschui fia Philosophie Minga und lernd de Studentn doat Natuaphilosophie. Seine Forschungsschwaapunkt san: Kosmische Plasmaphysik, Schworze Lecha und Neitronenstern.

Zitat[Weakln | Am Quelltext weakln]

„Neben der wissenschaftlichen Beschreibung des Kosmos gibt es noch eine andere Ebene, die der Deutung: Wie hängen besondere kosmische Ereignisse mit uns hier unten auf der Erde zusammen? Kaum eine Religion kann auf die Verbindung ihrer Götter und Religionsstifter mit Planeten und Sternen verzichten. Auch die Bibel benutzt so manches kosmische Ereignis als Kulisse: Ein Stern stand am Anfang des Lebens von Jesus von Nazareth. Da ist es kein Wunder, dass sich bei seinem Tod die Sonne verdunkelte.[2]

Harald Lesch

Preise[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • 1988 Otto-Hahn-Medaille vo da Max-Planck-Gesellschaft (fia de Dissertation „Nichtlineare Plasmaprozesse in aktiven galaktischen Kernen“)
  • 1994 Rudolf von Bennigsen-Foerder-Preis des Landes Nordrhein-Westfalen (75.000 €): „Heizung galaktischer Hochgeschwindigkeitswolken durch magnetische Rekonnexion“
  • 2004 Preis fir Wissenschaftspublizistik vo da Grüter-Stiftung (10.000 €)
  • 2005 Communicator-Preis – Wissenschaftspreis vom Stifterverband (50.000 €)
  • 2005 Medaille fir naturwissenschaftliche Publizistik vo da Deutschen Physikalischen Gesellschaft
  • 2009 Medaille „Bene Merenti de Astronomia Norimbergensi“ in Gold vo da Nürnberger Astronomischen Gesellschaft[3]
  • 2009 Deutscher IQ-Preis

Weak[Weakln | Am Quelltext weakln]

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Harald Lesch – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Sendunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Vortrog[Weakln | Am Quelltext weakln]

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Harald Lesch: Curriculum Vitae (Memento des Originals [1] vom 31. Jenna 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.usm.uni-muenchen.de
  2. Terra X: Zeit - Reise in die vierte Dimension
  3. Nürnberger Astronomische Gesellschaft: Verleihung der Verdienstmedaille in Gold an Harald Lesch Nürnberger Astronomische Gesellschaft: Verleihung der Verdienstmedaille in Gold an Harald Lesch (Memento des Originals [2] vom 30. Meaz 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.naa.net