Kopfduach

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
A Schal ois Kopfduach

A Kopfduach (dt.: Kopftuch, engl.: headscarf) is a Stickl Stoff, wo am Schädl drong wead. Des Duach ko dreieckad, quadratisch oder rechteckad wia a Schal sei. Kopfdiachln wean aus vaschiednan Grindn drong; beispuisweis ois Schutz voa Kejdn, zua Hygiene (im OP-Soi, in da Kuchl usw.), ois Mode und zua sozialn Obgrenzung (Religion, Gruppn, Stamm).

Kopfdiacha wean mehra vo Weibaleit ois wia vo Mannan drong. Joarhundadelong worn Kopfdiacha in Eiropa noamala Oidog, heit sans zwegnan Islam zan Konfliktstoff worn. Fia monche san de extreman Kopfdiacha im Islam, wo ma neama vui vom Gsicht siegt, a Symboi fia de Untadrickung vo da Frau.

Kopfdiachln[VE | Weakln]

Literatua[VE | Weakln]

  • Sabine Berghahn, Alexander Nöhring; Petra Rostock (Hrsg.): Der Stoff, aus dem Konflikte sind. Debatten um das Kopftuch in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Transcript, Bielefeld 2009, ISBN 978-3-89942-959-6.
  • Monika Höglinger: Verschleierte Lebenswelten, zur Bedeutung des Kopftuchs für muslimische Frauen; ethnologische Studie. Vorwort von Andre Gingrich, Nachwort von Barbara Frischmuth. 2. Auflage, Edition Roesner, Maria Enzersdorf 2003, ISBN 3-902300-03-5.
  • Peter Kühn: Das Kopftuch im Diskurs der Kulturen. Bautz, Nordhausen 2008, ISBN 978-3-88309-221-8.
  • Meral Akkent, Gaby Franger: Das Kopftuch - Basörtü. Dagyeli Verlag, Frankfurt 1996, ISBN 978-3924320614.

Im Netz[VE | Weakln]