Langdoaf

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Langdoaf is a Gmoa im niedaboarischn Landkroas Reng.

Eadkund[Weakln | Am Quelltext weakln]

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Des Stroßndoaf Langdoaf liegt sowoi in da Arba-Region ois aa im Zwiesla Winkl vom Boarischn Woid am Schnittpunkt zwischn Bodnmoas (siem Kilometa), Zwiesl (siem Kilometa) und Reng (sechs Kilometa). Heachsta Punkt vo Langdoaf is da 984 m hoheKronbeag. De Gmoa bsitzt aa a Bahnstation vo da Bahnstreck Zwiesl-Bodnmoas, de im Stundntakt vo Züg vo da Woidbahn da Relation Zwiesl-Bodnmoas befoahn werd.

Gmoagliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Es gibt 15 Gmoateile (in Klamman is da Siedlungstyp ogem):

Es gibt de Gemarkunga Langdoaf, Brandtn und Schöneck.

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Bis zua Gmoagriandung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Oat is um des Joahr 1300 entstandn. 1324 is er it de Deafa Schöneck, Klaffamuih und Schwarzach vo de Wittlsbocha an de Herrn vo Degnbeag vapfändt worn. De residiertn aaf Buag Weißnstoa und ham se in Langdoaf vo am Amtmo vatretn lassn. Am 5. August 1468 hot Heazog Oibrecht IV. noch voarausgangane Spannunga mit de Degnbeaga de vier Oate wieda zruckgfoadat. De Weigarung vo de Degnbeaga hot den Olass zum Ausbruch vom Beacklakriag buidt. Noch da Zastearung vo da Buag san erst 1478 de oidn Vahäjtnisse wiedaheagstöjt worn. Langdoaf hot zum Rentamt Straubing und zum Landgricht Weißnstoa vom Kuafiastntum Baiern gheart. De Kiach is 1674 bis 1677 abaut worn. 1806 is de Pfarrei Langdoaf duach Obtrennung vo da Pfarrei Reng entstandn. In dem Joahr hot ma de bereitsvoahandne Schui zu ana Noamoischui ahom. Im Zug vo de Vawoitungsrefoaman im Kinireich Baiern is mit dem Gmoaedikt vo 1818 de heitige Gmoa entstandn.

20. Joahrhundat[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Pfarrkiach St. Maria Magdalena hot 1922 im Rahma vo am Umbau a Vagreaßarung ahoitn.

Eigmeindunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Im Zug vo da Gebietsrefoam in Baiern is am 1. Januar 1976 de Gmoa Brandten eigliedat worn.

Eiwohnaentwicklung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Zwischn 1988 und 2018 is de Eiwohnazoi vo 1.903 aaf 1.821 um 82 Eiwohna bzw. um 4,3 % gsunga.

  • 1961: 1636 Eiwohna
  • 1970: 1719 Eiwohna
  • 1987: 1779 Eiwohna
  • 1991: 1910 Eiwohna
  • 1995: 1979 Eiwohna
  • 2000: 2015 Eiwohna
  • 2005: 2034 Eiwohna
  • 2010: 2007 Eiwohna
  • 2015: 1847 Eiwohna

Politik[Weakln | Am Quelltext weakln]

Gmoarot[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Gmoarot setzt se sei da Kommunoiwoi vom 15. März 2020 wia foigt zamm:

  • CSU: 5 Sitz (40,22 % vo de Stimman)
  • SPD: 3 Sitz (28,59 % vo de Stimman)
  • FWL: 3 Sitz (21,74 % vo de Stimman)
  • Junge Union: 1 Sitz (9,45 % vo de Stimman)

Buagamoasta[Weakln | Am Quelltext weakln]

Ersta Buagamoasta is seit März 2020 Michael Englram (CSU). Dea hot se 2020 mit 51,12% im erstn Woigang duachgsetzt. Sei Voagänga war Otto Probst (CSU).

Wappn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Blasonierung: "Gspoitin vo Suiba und Blau, vorn a schräggstöjta fianfblättriga roda Lindnzweig, hintn a aafrechts, auswärts kehrts suibas Rodungsbeil." Des Wappn werd seit 1962 gfiaht. Wappnbegriandung: Dea rode Lindnzweig is vom Wappn vo de Degnbeaga heagleit, dern Wappnzeichn a roda Lindbaam war. De Degnbeaga ham seit 1324 de Herrschoft Weißnstoa und domit aa des Gebiet vo Langdoaf ois Pfandschoft vo de niedaboarischn Herzeag inne ghabt; sie übtn bis 1602 de wichtinga Hoheitsrechte im Gmoagebiet aus. Des Rodungsbeil im hintan Föjd vaweist aaf de Entstehung vo dem Oat ois Rodungssiedlung um 1300. De Föjdfoabn Suiba und Blau untastreichan de enga historischn Beziehunga zum wittlsbochischn Heazogshaus.

Gmoapoatnaschoftn[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Gmoa untahoit Poatnaschoftn mit dem franzeasischn Saint-Crépin-Ibouvillers und dem eastareichischen Nebebeag.

Bauweak[Weakln | Am Quelltext weakln]

Aaf dem westle vo Langdoaf liegandn 833 m ü. NHN hohn Obabeag steht a 28 m hoha Aussichtstuam.

Wirtschoft und Infrastruktua[Weakln | Am Quelltext weakln]

Wirtschoft eischließle Land- und Foastwirtschoft[Weakln | Am Quelltext weakln]

Es hot 1998 noch da amtlichn Statistik im produzierandn Gewerbe 67 und im Bereich Handl und Vakeah koane soziovasicharungspflichtig Bschäftigte am Oabatsoat gem. In sonstige Wirtschoftsbereichn warn am Oabatsoat 43 Personan sozoivasicharungspflichte bschäftigt. Sozoivasicharungspflichte Bschäftigte am Wohnoat hot insgsamt 634 gem. Im vaoabantn Gwerbe hot's koane, im Bauhauptgwerbe drei Betriebe gem. Zuadem ham im Joahr 1999 63 landwirtschoftliche Betriebe mit ana landwirtschoftle gnutztn Flächn vo 705 ha gem, dovo warn 19 ha Ackaflächn und 686 ha Dauagreaflächn.

Tourismus[Weakln | Am Quelltext weakln]

Des Doaf Langdoaf is ois Aholungsoat staatle oakannt.

Buidung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Es gibt Eirichtunga (Stand: 1999):

  • Kindagoatn mit 50 Kindagoatnplätz und 56 Kinda
  • Voiksschui mit sechs Lehra und 110 Schüla