Leichtfeiaweata

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Leichttuamweatarin on da US-amerikanischn Ostgstod, 1945

Leichtfeiaweata (dt.: Leuchtfeuerwärter) hom de Afgob, das zur Sicherung des Schiffsverkehrs dienende Leuchtfeuer von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang hell und klar brennen[1] zu lassen sowie kleinere Arbeiten am Leuchtturm vorzunehmen. Se san friaha und wean umgongssprochli aa ois Leichttuamweata (dt.: Leuchtturmwärter) bezeichnd worn.

Seit'm End van 20. Joarhundad gibd's den Bruaf van Leichttuamwärta in Deitschland ned meah, d dessn Oabat duch de Foatschritte vo da Technik imma weida vaoafochd worn is. Heit wean olle Tiam automatisch vo zentroin Staziona (Vakeahszentroin) iwawochd und nua no ba Bedarf gwartd. Leichtfeiaweata hom in da Regl mid iahra Famij in unmiddlboara Näh van om za wartndn Leichtfeia glebd.

Wejdweid gibd's nua no wenige bmonnde Tiam, insbsondare duat, wo spezieje Gegemheitn de Owesnheit vo om Mensch eafoadali mocha oda de Lohnkostn seah niedrig san.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Leuchtfeuerwärter – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. Dienstanweisung für die Wärter der mit Fresnelschen Apparaten ausgestatteten ... Leuchttürme, 1892 in: H. J. Luttermann und R. Reinicke: Leuchtturm Darßer Ort, DSV-Verlag, Hamburg 1998