Mühle in Unterlaa

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Weanarisch gschrim worn.
Oide Mühl' in Unterlaa

De oide Mühle in Unterlaa aa Hofmühle g'hass'n, is a untaschlåchtiche[1] Mühl'n neb'n an Liesingbåch. Se liegt im 10. Weana Beziak Favoritn und zwoa im Beziaksteu Unterlaa und håt de Konskripteaunsnumma 32. Direkt geg'nüwa in da Klederinger Stråß'n 169 is da Prentlhof, mit dem de Mühl' owa kan Z'saummanhaung håt. De Mühl' steht unta Denkmoischutz.

G'schicht'[VE | Weakln]

De Reih' von de Besitza is von 1436 bis heit beinåh' lück'nlos feststöiboa, von de Maltesa-Ritta aug'faungt. 1893 is de Mühl' duach a Valåss'nschåft in Besitz von da Famüle Kronberger und Frank kumma, de wo in Oberlaa a Fleischhauarei und a Bäckarei b'sess'n hau'm. De zwaa Ehepoa hau'm de Mühl' mitsaumt'n Wåssarecht füa'n Liesingbåch kauft. Daneb'n san in zwaa Teich' im Winta'r a Eisprodukteaun g'füaht wua'n; de Eisklötz san in an Eishaus g'lågat g'wes'n, des wås an Aufzug g'håbt håt, dea wo z'eascht mit Wåssakråft, daunn seit 1935 mit an Elektromotoa betrieb'n wua'n is. Füa'n Eisvakauf håt's a Brück'nwaag' geb'n.

Z'weg' de heftich'n Hochwåssa vom Liesingbåch san de Mühl', da Mühlbåch und de Eisteich' imma wieda beschädicht wua'n und drum håt's recht oft große Reparatua'n geb'n. Bis 1935 woa's mit Wåssa in Betrieb, daunn no bis 1957 elektrisch. Da oide Mühlbåch is bis 1937 füa de Eisprodukteaun vawendt wua'n, des wo no heut zum sehg'n is. Da Mühlbåch - owa ohne Wåssa - is aa no in seine oid'n G'stoit vuahaund'n.

Seit 1949 woa'r a Kronberger-Enkelin, de Magdalena Haspel, Besitzarin von dem Bau und jetzt'n san's de Kinda. Seit rund 120 Jahrl'n is de Mühl' im Famülienbesitz.

Aundare Mühl'en aum Liesingbåch[VE | Weakln]

De Dachler-Mühl'n in Rothneusiedl (heitiche Adress Liesingbachstraße 230) håt von 1732 bis 1972 exesitiat. De Besitza, de Famüle Dachler, hau'm aussadem de Wiesmühl' bei Niederhollabrunn, de Teif'lsmühl' in Siebenhirten, de Lampelmühl in Vösendorf, de Hofmühl' in Perchtoldsdorf, und de Mühl' in Leopoldsdorf betrieb'n.[2]

De Oberlaaer Mühl', aa „Andersmühl'“ g'hass'n (heutiche Adress Hintere Liesingbachstraße 14–16), håt's scho seit'n Mitt'loita geb'n, se woa'r im 17. Jahrhundert bei da Grundherrschåft Rothneusiedl und bis 1910 in Betrieb. Se woa net direkt aun da Liesing, sundan aum Rothneusiedler Mühlbåch.[3]

Literatua[VE | Weakln]

  • Werner Schubert: Favoriten. Verlag Beziaksmuseum Favoritn, 1992; S. 180.
  • Maria Kinz: Lebenswertes Favoriten. J&V Edition Wien, 1992, ISBN 3-85058-083-0; S. 42.
  • Leopold Teifer: Die Bauern in Oberlaa, Unterlaa und Rothneusiedl, Landwirtschaftliches Casino Oberlaa (Hsg.), Wien, November 2011; S. 136–138.

Beleg[VE | Weakln]

  1. schaug bei Unterschlächtiges Wasserrad
  2. Leopold Teifer: Die Bauern in Oberlaa, Unterlaa und Rothneusiedl, S. 34–35.
  3. Leopold Teifer: Die Bauern in Oberlaa, Unterlaa und Rothneusiedl, S. 53.