Methodologie

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

De Methodologie (griachisch μεθοδολογία etwa ‚Leah iwa de Voagengsweis‘) is de Leah vo de wissnschoftlichn Methodn.

Gfrogt werd hia noch de Kriterien dofia, wejche Methode fia a bstimmte Oart vo da Owendung geeignt is, worum a bstimmte Methode ogwendt wean muass oda ogwendt werd und koa ondane. Vastendnisfrong zum methodischn Weg wean hia gekleat. De Methodologie is demnoch a Metawissnschoft und somid a Teidisziplin vo da Wissnschoftstheorie. Demgengiwa bezeichnt Methodik as Methodnwissn vom Praktika oda vom Wissnschoftla.

Schau aa[VE | Weakln]

Literatua[VE | Weakln]

Wissnschoftstheoretische Grundlongweake[VE | Weakln]

  • Paul Feyerabend: Wider den Methodenzwang. Skizze einer anarchistischen Erkenntnistheorie. Frankfurt 1976.
  • Hans-Georg Gadamer: Wahrheit und Methode. Grundzüge einer philosophischen Hermeneutik. 6. Auflage. Gesammelte Werke 1, Tübingen 1990.
  • K. Lorenz: Methode. In: J. Mittelstraß (Hrsg.): Enzyklopädie Philosophie und Wissenschaftstheorie. Bd. 2, Mannheim/Wien/Zürich 1984, S. 876–879.

Eihfiahrnde Iwasichtsweake[VE | Weakln]

  • Karl-Dieter Opp: Methodologie der Sozialwissenschaften: Einführung in Probleme ihrer Theorienbildung und praktischen Anwendung: Einführung in die Probleme ihrer Theorienbildung und praktischen Anwendung, VS Verlag für Sozialwissenschaften 2005.
  • Udo Kuckartz, John Creswell: Mixed Methods: Methodologie, Forschungsdesigns und Analyseverfahren, VS Verlag für Sozialwissenschaften 2012.
  • Alan F. Chalmers, Niels Bergemann, Christine Altstötter-Gleich und N. Bergemann: Wege der Wissenschaft: Einführung in die Wissenschaftstheorie, Springer 2001.

Im Netz[VE | Weakln]

Boarisches Weatabuach: Methodologie – Bedeitungserklärunga, Woatheakunft, Synonyme und Ibasetzunga
Normdatn: GND: 4139716-2