Nationaldemokratische Partei Deitschlands

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nationaldemokratische Partei Deitschlands – De Voiksunion
Parteilogo vo da NPD seit 2013
Frank Franz, 2017
Partei­voasitzader Frank Franz
Generai­sekretea (vakant)
Stej­vatretade Vorsitzende Thorsten Heise,
Stefan Köster,
Ronny Zasowk
Bundes­gschäfts­fiahra Klaus Beier
Bundes­schotz­moasta Andreas Storr
Eahn­vuasitzader Walter Bachmann († 2002)
Grindung 28. Novemba 1964
Grindungs­oat Hannover
Hapt­siiz Carl-Arthur-Bühring-Haus
Seelenbinderstraße 42
12555 Berlin
Jugad­organisation Junge Nationaldemokraten
Zeidung Deutsche Stimme
Aus­richtung Rechtsextremismus,
Neonazismus,
Vejkischa Nationoiismus,
Revanchismus
Parlamentssiiz
0/630
Siiz in Landdogn
0/1855
Stootliche Zuaschiss 1.317.508,41 €
(2015)[2]
Mitglieda­zoi 5.066
(Stond: 31. Dezemba 2014)[1]
Duach­schnidds­oita 37 Joar[3]
Frauen­ootei 27 Prozent
Eiropaobgeoadnete
1/96
Eiropapartei Allianz fia Friedn und Freiheit
EP-Fraktion fraktionslos
Hoamseitn npd.de

De Nationaldemokratische Partei Deitschlands (kuaz: NPD) is a rechtsextreme deitsche Kloapartei. De Partei wead eftas mid da NSDAP vaglichn und vum Vafossungsschutz ois rechtsextrem eihgstuaft.[4] De NPD mecht an Austritt aus da EU und da NATO. Aussadem is se antizionistisch orientiat. De Partei wui aa de Todesstrof wieda eihfiahn und gibt se ois umwejdfreindli aus. De NPD is in Mecklenburg-Vurpommern und in Saxn im Landtog vatretn.

2003 und 2017 san zwoa Vabotsvafoahn gscheitat.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Rechenschaftsbericht der Parteien über das Jahr 2014 (2. Teil - Übrige anspruchsberechtigte Parteien). Bundestag Drucksache 18/8475, S. 120 (PDF; 75,8 MB)
  2. bundestag.de: Festsetzung der staatlichen Mittel für das Jahr 2015 (PDF; 479 kB)
  3. o.V. (2008): Zwischen peinlich und unverschämt. Debatte um NPD-Verbotsverfahren, in tagesschau online: http://www.tagesschau.de/inland/npdverbot16.html (nimma online)
  4. Archivierte Kopie. Archiviert vom Original am 12. Mai 2013, obgruafa am 17. Juni 2013.