Noreia

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach

Noreia wor a antike Stod in Middleiropa, de wo de Haptstod vom kejtischn Kinireich Noricum gwen sein soi.[1]

De Log vo da Stod is bis heit ned bekannt.[2][3] Woarscheinli is Noreia in Karntn oda da Steiamoark glegn. Noch da Eaobarung duach Rom wor Virunum (im heitign Karntn) de Haptstod vo da Provinz Noricum.

Es is sogor megli, dass ned nua an oanzign Ort gebm hod, dea wo Norea ghoassn hod.[4] Dees Wort kannt nemli a oafoch af norisch „norische Stod“ bedeiten.[5]

Im Netz[VE | Weakln]

Beleg[VE | Weakln]

  1. Otto H. Urban, Herwig Wolfram: Der lange Weg zur Geschichte: die Urgeschichte Österreichs, Ueberreuter, Wean 2000 S. 368 ISBN 3-8000-3773-4
  2. Plinius d. Ä.: Historia Naturalis Liber III 19, 131: "in hoc situ... interiere ...Tauriscis Noreia ..." und Emil Lorenz: Die Lage Noreias. In: Tagespost, Graz, v. 29. Dezember 1929, S. 19 f..
  3. Verena Gassner, Sonja Jilek, Sabine Ladstätter, Herwig Wolfram: Am Rande des Reiches: die Römer in Österreich, Ueberreuter, Wean 2002, S. 39 ISBN 3-8000-3772-6
  4. Richard Heuberger: S 165, Anm. 21: "vgl. u. a.:"@1@2Vorlage:Toter Link/homepage.uibk.ac.at (Seite nicht mehr abrufbar; Suche in Webarchiven)
    Ulrich Kahrstedt:Studien zur politischen und Wirtschafts-Geschichte der Ost- und Zentralalpen vor Augustus. In: Göttinger gelehrte Nachrichten, phil.-hist. Klasse, Göttingen 1927, S. 5,
    Paul Reinecke, Bayrischer Vorgeschichtsfreund 6, (1926) S. 36 und
    Franz Miltner, Carinthia 1/131 (1941), S. 291,
  5. So Claudia Fräß-Ehrfeld 1974