Nutza Dischkrian:Klampfen Toni

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach

Ayn eehafter Benutzer[Weakln]

Grüeß di, Klampfen Toni! Mi freut s, däß unter de Werkler wider aynmaal ayn "eehafter" Benutzer auftaucht. Oft kennt myn si ja nit aus, wie si de viln Neuen überhaaupt zo de Bairn verlaauffen habnd. Aber villeicht wollnd ja die allsand +aau Bairisch lernen ... --Hellsepp 10:52, 24. Jun. 2010 (CEST)

Griaß di, Hellsepp, i hoff du erwarts ned, dass de Benutzer vo dia boarisch lerna woin. Mit Verlaub, i glaub ned, dass vui gibt de gern ayn Klyngonysch-Boarüsch redn mechatn, wian echts Boarisch kimmt ma des ned grad fir :) --Klampfen Toni 20:02, 25. Jun. 2010 (CEST)
Servus beinand! Etzad muass i mi amoi ganz schee narrisch zamma reissn :))
Hellsepp, wia warads mit ayn aygen Klyngonysch-Boarüsch Mimir (= Wüküpüdia in da Buechsproch)? Do dadast mei volle Untastitzung dafir hom. Vialleicht mocht seyne Erlaucht da Dogdorr Auburger pfeilgrad aauah mit, i dad mi gfrein.
Des wos du do zammaschreibst hod Nuikommanix mit boarischa Sprochtradition zdoa, deshoib aa ned mit da boarischn Wikipedia, des is a Theoriefindung in Reinkuitua, interessant bis luschtig zwor... :o
Mit am liabm Gruass vom boarischn Druidn --Schmei 23:58, 25. Jun. 2010 (CEST)
Serwás! Nettá dösswögn han i ja áh den' Ártikl über n Stelzhamer-Bund gschriebn. Segts, ih kánnt schon, wenn' ih mechát! Dös is übrigns d' Schreibung von dá Reih "Aus dá Hoamát" (oder so ähnlich). Schon vor 20 Jahr han ih ebbs wia s I(nn)viertlerische von 'n Stelzhamer als ebs "Gmoanboarischs" für mögli(ch) ghaldn. Rödn má hald weider drüber! --Hellsepp 00:20, 26. Jun. 2010 (CEST)
Guad Hellsepp, du hosd a Sproch eafundn, bravo, Gratulation. I glaab das, dassd wos drauf hosd. Obmdrein hob i an Faible fia Exzentrika, nur wos hod dei Sproch mit da Boarischn Wikipedia zdoa? Do herin gehts ned um neieafundande Sprochn, sondan um boarische Sprochtradition. Des wos du do schreibst is reine Theoriefindung und deshoib in da Wikipedia ned zualassi (aa wann da oane oda ondare Admin des untastitzt, wei eas ned bessa woass oda aus taktischn Grindn - aa gegn de Interessn vo da Boarischn Wikipedia, aa wida de reine Vernunft, aa des egozentrische Vahoidn kenna ma leida do herin; es is trotzdem ned zualassi).
Und wosd boarische Gmoasproch betrifft, do bin i fei dro interessiat, drum orbat i aa do mit. De Gmoasproch deaf owa, soweits sis in da Wikipedia obspuit, nua auf voahandane Traditiona afbauen und ned af Neieafindunga... und se muass weitastgehend fia (fost) jedn Boarn vastendle sein, sunstan mochds jo woi koan Sinn.
Mit am liabm Gruass vom boarischn Druidn --Schmei 23:58, 25. Jun. 2010 (CEST)
Ja, guet; aber ietz, glaaub i, sitz myr üns eyn n Stammtish umhin, nit däß üns dyr Hausherr non aushinschmeisst aau! --Hellsepp 23:29, 27. Jun. 2010 (CEST)
Naa, do irrstdi mei liawa Hellsepp, do herin san de Nutza de Hausherrn! Und do herin bestimma aa de Nutza, ob Klyngonysch Boarisch noch dena Regln vo da Wikipedia do zualassi is. --Schmei 09:59, 3. Jul. 2010 (CEST)

Phonetische Schreibweis[Weakln]

Griasde Klampfen Toni. Das ma iwa de Schreibwais fu Lemma doat wo's untaschiadliche Mainungen gibt åschdimman, dés woa mai Idee und I find dés a foi ok, wãnn bai so ana Åbschdimung zum Schlus wås aussa kimd, wås néd mai Favorit gwen wa. De Community fu da boarischn Wikipedia soid entschaidn.

Wås I åwa néd gãns ok find, san Argument und Statements fu Laid, dé si söwa widasprechan. Du schraibst z.B.:

  • auch wenn manche Leute meinen, "dass nicht sein kann, was nicht sein darf" (Bei Bamberg, siehe [1])
  • neuerfundene Schreibweisen brauchts dafür ned (Bei Roß, siehe [2])

Interessanterweis, san aber de von dir angelegten Artikel a olle in ana phonetischen Schreibweis, a de Lemmata. Wenn also nicht sein kann, was nicht sein darf, so wie du geschrieben hast, dann dürfte es auch keine phonetische Schreibweise bei deinen Lemmata geben. Denn so was wie Indianafletn, Woidzither, Schlogzeig, oder Glocknspui is zwar die richtige bairische Aussprache (oder eine von mehreren richtigen bairischen Aussprachen), aber genau so eine neuerfundene Schreibweise wie bei den Ortsartikeln oder beim Roß. Wenn des eine da gilt, dann müsste es auch dort gelten, ned?

Bitte fass die Nachricht ned als Provokation auf. Mich würd nur interessieren, welche Logik dahinter steckt, dass man bei manchen Artikeln eine phonetische Schreibweise nach der bairischen Aussprache befürwortet und bei anderen Artikeln nicht. Wär nett wenn du mir deine Beweggründe schildern könntest. Wenn du willst kannst du es auch dort in die Diskussion schreiben: Benutzer:El bes/Verschieberegeln --El bes 15:15, 9. Apr. 2011 (CEST)

Griassde Elbes, i bin hoid dafir, dass ma si in da Schreibweis - soweit meglich - an Traditiona und am Oafochan und Gmoasaman orientiert und des dua i (zmindast nach bestn Wissn und Gwissn). I deng a (mei Privadmoanung), dass dei Schreibweis fir unsa Soch leida kontraproduktiv is, wei vui schwaara vaständlich. So empfind i des jednfois. --Klampfen Toni 15:31, 9. Apr. 2011 (CEST)
Also wenn I des richtig versteh, bist du für a "sanfte" phonetische Schreibweis nahe am Hochdeutschen, aber eben fallweise doch a bissl anders, aber ned zuviel? Du moanst, man muss die Leute dort abholen wo sie sind und die Leser sind einfach auf die hochdeutsche Schreibweise konditioniert und akzeptieren wenn, dann nur kleine Abweichungen, sonst hörn's sofort auf mim Lesen. Des is sicher a legitimer Standpunkt, den I nachvollziehen kann. --El bes 15:39, 9. Apr. 2011 (CEST)