Pyrbaum

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen vo da Gmoa Pyrbaum
Pyrbaum
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Pyrbaum hervorgehoben

49.29833333333311.289444444444438Koordinaten: 49° 18′ N, 11° 17′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Owerpfolz
Landkreis: Landkroas Naimakk in da OwerpfolzVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 438 m ü. NHN
Fläche: 50,27 km2
Einwohner: 5809 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 116 Einwohner je km2
Postleitzahl: 90602
Vorwahl: 09180
Kfz-Kennzeichen: NM, PAR
Gemeindeschlüssel: 09 3 73 156
Gmoagliederung: 14 Ortstei
Adresse der
Gmoaverwaltung:
Marktplatz 1
90602 Pyrbaum
Website: www.pyrbaum.de
Bürgermeister: Guido Belzl (Christliche Freie Wähler)
Lage vo da Gmoa Pyrbaum im Landkroas Naimakk in da Owerpfolz
Karte
Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Art unbekannt
Ortskean mid Rodhaus

Pyrbaum is a Moakt im owerpfäjza Landkroas Naimakk in da Owerpfolz.

Pyrbaum werd aa „Tor zua Owerpfolz“ gnennt. Es woar de easchte Gmoa vo Bayern, de scho am 1. Oktoba 1970 de Gmoagebietsreform voizong hod. Pyrbaum werd oft ois Gmoa mid'm greßtn zammhängandn Woidgebiet vo Bayern bezeichnt.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Moakt Pyrbaum liegt ois westlichste Gmoa vo da Owerpfolz 20 km sidestli vo da Stod Niamberg. Sei Gebiet is greßtnteis vo Woid bedeckt. Ois oanzige Gmoa vo da Owerpfolz gheat Pyrbaum zua Region Frankn. Da Ort liegt af ana Onhäh. Da Ortstei Neumühle is da westlichste Punkt vo da Owerpfolz.

Gmoagliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Zua Gmoa Pyrbaum ghean 14 Ortstei:[2]

Es gibt de Gemarkunga Oberhembach, Pyrbaum, Rengersricht und Seligenporten.

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Ort Pyrbaum is 1130 zum easchtn Moi urkundli eawähnt worn und guit ois ejdasta Ort vo da heitign Gmoa Pyrbaum.

1853 is des Schloss obbrennt, ned jedoch de Kapej, de 1880/1881 obbrochn und duach an Neibau easetzt worn is. Diese Kiach is am Pfingstmonda 1899 obbrennt. Im Joar draf is a Neibau eafoigt, dea om 20.  Jenna 1901 benediziat worn is.[3]

Eihgmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Ofong vom 19. Joarhundad san de Gmoana Pyrbaum, Oberhembach, Rengersricht und Seligenporten entstondn. De san am 1. Oktoba 1970 zua Gmoa Pyrbaum zammgfosst worn.[4]

Rodhaus vom Moakt
Ev. Pforrkiach St. Georg
Moaktplotz Pyrbaum
Moaktplotz Pyrbaum

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Franz Xaver Buchner: Das Bistum Eichstätt. I. Band: Eichstätt 1937, II. Band: Eichstätt 1938

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Bayerische Landesbibliothek online
  3. Buchner II, S. 428-430
  4.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 533

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Pyrbaum – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4223160-7 | VIAF: 236878714