Reziprokes Gitta

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach

A reziprokes Gitter is a Konstruktion vo da Kristallographie, um de Beigung vo Kristoin z beschreibm, z. B. in da Laue-Bedingung. Es werd in da Rentgen-, Elektrona- und Neutronabeigung vawendt.

Des Konzept is - mit oana leicht vaändatn Definition - in da Festkerpaphysik zum reziprokn Raum eaweitat worn. Durtn werds mit da quantnmechanischn Beschreibung vo physikalischn Vorgängen in am Kristoi durch Quasiteilchen eingsetzt.

Definition[VE | Weakln]

A 3-dimensionales Punktgitta werd durch drei Basisvektorn , und bschriebm. Des Gitta werd aa reales oder direkts Gitter gnennt. De Basisvektoren vom reziproken Gitta, des wo zum Gitta gheat, und ergebm si aus de Gleichunga:

Kristallographie Festkerpaphysik

Dobei is as Volumen vo da Elementarzejn.

Literatua[VE | Weakln]

  •  L.D. Landau, E.M. Lifschitz: Lehrbuch der theoretischen Physik. Statistische Physik. V, Akademie Verlag, Berlin 1966.
  •  Will Kleber, et.al.: Einführung in die Kristallographie. 19 Auflage. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, Minga 2010, ISBN 978-3-486-59075-3.
  •  Martin J. Buerger: Kristallographie. 1 Auflage. Walter de Gruyter, Berlin 1977, ISBN 3-11-004286-x.

Im Netz[VE | Weakln]

→ Dea Artikl basiad auf ara frein Ibasetzung vom säim Artike in da Wikipedia af deitsch.