Speiseeis

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Eisbecha mit Schokoeis, Schlogobas und Eialikör

Speiseeis is a Siassigkeit aus Flüssigkeitn wia Wossa, Müüch und Schlogobas, Zucka und gschmockgebandn Zuatatn (wia beispüsweis Obst, Schoko, Vanille, Gaugau) unta Riahn zu aana Creme gfroan wiad.

Eissuatn[VE | Weakln]

Je noch de Grundzutatn und noch da Zuabereitungsoat wean mehrare Eissuatn untaschiedn:[1]

  • Sorbet oda Frucht-Sorbet
  • Fruchteis
  • Cremeeis oda Eiacremeeis
  • Müücheis
  • Rahmeis oda Schlogobaseis
  • Eiskrem
  • Fruchteiskrem
  • Sojaeis
  • Softeis

Literadua[VE | Weakln]

  • Luciana Polliotti: Gelati, gelati. Vorwort vom Dacia Maraini. Arnoldo Mondadori Editore, Milano 1999, 166 S., ISBN 88-04-44728-1 (is 1999 mitn Gourmand World Cookbook Award in Versailles auszeichnet wuan)
  • Uwe Koch: Eis. Praxishandbuch der traditionellen und handwerklichen Speiseeisherstellung. Matthaes, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-87515-104-6 (Der Autor ist Konditormeister und Leiter der Eisfachschule in Iserlohn.)

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Speiseeis – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien
Wikibooks: Kochbuach, Speiseeis – eppas zum Lerna und Lehra.

Beleg[VE | Weakln]

  1. Zu internationalen Gebräuchen siehe What's in the Ice Cream Aisle?: Definitions of Frozen Dessert Products. IDFA. Obgruafa am 21. April 2009. (engl.)