Stod

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach

A Stod is a gressane, ogrenzte Siedlung.

Städt (Pl.) san oft an Straßn, Fliss oda am Meea enstandn. Dass a Uat zu ana Stod dahobn wead, muas a in Deitschland mindestens 2.000 Einwohna, in Östareich zirka 4.500 Einwohna (es gibd Ausnahma, z.B. Efading) ham. Ma untascheid dann nach Kloastod, Middlstod, Großstod, Millionastod und Wejdstod.

Status[VE | Weakln]

Blick vom Leopoldsberg auf Wean (vor allem 2. und 20. Beziak

In Bayern gibts Greisfreie Städt ohne an eigenenLandgreis und Greisstädt, in deane de Vawoitung vom Landgreis is. Beispü fia a greisfreie Stod is Inglstod, fia a Greisstod Pfahofa.

In Östareich gibts Städt mit am eigenen Statut - hoaßt si nochand Statutarstod - und sunstige Städt, de koan eigenen Beziak hom, sondan zu am Beziak khean. Innschbruck is z.B. a Statutarstod, es zuakhearige Umland hoaßt Innschprugg-Land.

Literatua[VE | Weakln]

  • Curdes, G.: Stadtstruktur und Stadtgestaltung, Stuttgart 1993
  • Hotzan, Jürgen: Dtv-Atlas Stadt, Von den ersten Gründungen bis zur modernen Stadtplanung, 3., aktualisierte und erw. Aufl., 2004
  • Knittler, Herbert: Die eiropäische Stadt in der frühen Neuzeit. Institutionen, Strukturen, Entwicklungen, Wean 2000

Im Netz[VE | Weakln]