Stod

Aus Wikipedia
(Weidagloadt vo Stodt)
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Mingarisch gschrim worn.

Ois Stod wead a gräßare, obgrenzte Siedlung bezeichnet.

Städt (Mz.) san meistens an Straßn, Flüss oda am Mear enstandn. Dass a Ort zu ana Stod eahobn wead, muass´a in Deitschland mindestens 2.000 Einwohna, in Östareich uma 4.500 Einwohna (s'gibd Ausnahmen, z.B. Efading) ham. Ma untascheid dann nach Kloastod, Middlstod, Großstod, Millionenstod und Wäidstod.

Status[VE | Weakln]

Blick vom Leopoldsberg auf Wean (vor allem 2. und 20. Bezirk

In Deitschland gibts kroasfreie Städt ohna an eigana Landkroas und Kreisstädt, in dene de Vawoitung vom Landkroas is. Beispui fia a kroasfreie Stod is Inglstod, fia a Kreisstod Pfahofa.

In Östareich gibts Städt mit am eigana Statuts - hoaßt sia dann Statutarstod - und sunstige Städt, de koan eigna Beziak ham, sondan zu am Beziak k´ean. Innschbruck is z.B. Statutarstod, as zuakearige Umland hoaß si Innschprugg-Land.

Biacha zum Thema Stod[VE | Weakln]

  • Curdes, G.: Stadtstruktur und Stadtgestaltung, Stuttgart 1993
  • Hotzan, Jürgen: Dtv-Atlas Stadt, Von den ersten Gründungen bis zur modernen Stadtplanung, 3., aktualisierte und erw. Aufl., 2004
  • Knittler, Herbert: Die europäische Stadt in der frühen Neuzeit. Institutionen, Strukturen, Entwicklungen, Wean 2000

meara iba Städt[VE | Weakln]