Text:Da boarisch Wold

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Josef Max Schuegraf: Der Wäldler: Gedichte in der Mundart des bayerischen Waldes. Wiazburg, 1858


Da boarisch Wold[Weakln]

Waou is a Gegnd, de schöna is,
Ols d Waidla-Gegnd mit Feld und Wies?
Waou gibts an schönen Tanna-Bam,
Und Fluss und Boch mit gräana Sam,
Ols drin in Wold,
Waou ols af Feld und Wiesn holtt!

Waou seggst meah Lem im Freia wohl,
Am Feld, af Wiesn, Beag und im Thol.
Waou is a Gegnd, de so schön zieat,
Mit Schafln, Kaouhln und n Hüat,
Ols drin in Wold,
Dea Fisch und Wildpert aa gnaou holtt!

Waou is a Luft, de gsunda geiht
Da Baou und s Däandl frisch dosteiht,
Und olls am Obnd mit Freudn singt,
Am Sunnta draf sei Häutl schwingt,
Ols drin in Wold,
Waou s goa so luste wiedahollt!

Waou is a Gegnd, de so vül Schutz
Geng d Feindschaft hot und buit iah Trutz?
Waou is meah Kroft in Landvolk drin
Und Muath und echta Hoamathsinn,
Ols drin in Wold,
Waou ols mit Kroft no zammaholtt?

Waou is a Gegnd, wo d Ritta schoo
Vo oltas hea meah Pflicht hom thoo?
Waou d Bauan hom mit wüldn Grim
D Hussitn zruck noch Böimen triem,
Ols drin in Wold,
Waou ols afs Woart no zammaholtt?

Waou is a Volk, dees truia wa
Füs Boya Land und Küne a?
Waou d Baoum, so bold da Feind wos nahm,
Dreiischlogatn, weui anda kam?
In Wold drin is s,
Duart steihts so stoark a, ols weui a Ries!

Zruck zu Boarischa Text