UIC-Bauoatbezeichnung

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen

De UIC-Bauoatbezeichnung (dt. UIC-Bauartbezeichnung) gibt de wichtigstn technischn Meakmoi' vo an Waggon au. Se bsteht aus an Großbuachstobm, dea wos de Gattung augibt, und Kloabuachstobm, de ge'm nähare Infoamatiaunan.

Gattungsbuachstobm[VE | Weakln]

Gattung Wognoat 1. Ziffa vo da Typmnumma
A Personenwagen 1. Klasse
AB Personenwagen 1. und 2. Klasse
B Personenwagen 2. Klasse
D Gepäckwagen
E Offener Güterwagen der Regelbauart 5
F Offener Güterwagen in Sonderbauart 6
G Gedeckter Güterwagen der Regelbauart 1
H Gedeckter Güterwagen in Sonderbauart 2
I Kühlwagen 8
K Flachwagen mit Einzelradsätzen in Regelbauart 3
L Flachwagen mit Einzelradsätzen in Sonderbauart 4
O Offener Mehrzweckwagen (Gemischter offener Flachwagen) 3
R Flachwagen mit Drehgestellen in Regelbauart 3
S Flachwagen mit Drehgestellen in Sonderbauart 4
T Güterwagen mit öffnungsfähigem Dach 0 (vor 1988: 56..)
U Sonderwagen 9
WL… Schlafwagen
WR Speisewagen
Z Kesselwagen 7

Kennbuachstobm fia Peasaunanwogn[VE | Weakln]

De Kennbuchstaben „d“ fia Dopplstockwogn, „l“ fia wendezugfähige Wogn und „s“ fia Steiawogn wean noch am Bindestrich aungschriam (Beispü: Bmpz-ds).

Bedeitung
b behindertengerecht(e Toilette) (ab 2010?)
c Liegewagen (Couchette)
e Gepäckwagen mit Seitengang (bis 1962)
f Steuerwagen (ab 2010?)
h Wagen mit elektrischer Heizung (entfällt ab 1968)
i Wagen mit Mittelgang, offenen Plattformen und offenen Übergangsbrücken
ip Wagen mit Mittelgang, geschlossenen Plattformen und offenen Übergangsbrücken (bis 1968)
l Triebwagenanhänger mit Steuerleitung
m Wagen mit mehr als 24 Metern Länge (ab 1968)
o Wagen ohne Dampfheizung (entfällt ab 1980)
p Wagen mit Großraum und Mittelgang (ab 1968)
s Gepäckwagen mit Seitengang (ab 1962), davor: Wagen für Expressgut (bis 1962)
ü Wagen mit geschlossenem Übergang (bis 1968)
v Wagen mit reduzierter Abteil-Anzahl (ab 2010?)
w Wagen mit Webasto-Eigenheizung (Triebwagenanhänger)
x Gepäckwagen für Expressgut (ab 1962)
y Wagen mit Buffetabteil
z Wagen mit Energieversorgung aus der Zugsammelschiene (ab 1968)
-dl Doppelstockwagen mit Steuerleitung (entfällt bei aktuellen Auslieferungen und Umzeichnungen)
-ds Doppelstockwagen-Steuerwagen (entfällt bei aktuellen Auslieferungen und Umzeichnungen)
-k Wagen mit Zugführerkabine (ab 1982)
-l Wagen mit Steuerleitung für Wendezugbetrieb (ab 1995)
-s Steuerwagen für Wendezugbetrieb

Kennbuachstobm fia Gütawogn[VE | Weakln]

fia de Gattungan Bedeitung
a E,F,G,H,I,T,U,Z
L,O
S
4 Radsätze*11
3 Radsätze
6 Radsätze
aa E,F,G,H,T,U,Z
L
S
≥ 6 Radsätze*11
≥ 4 Radsätze
≥ 8 Radsätze
b F
G
H
I
T
G,T
H
K
L,S
Einzelachser mit mehr als 45 m³ Rauminhalt
Einzelachser ab 12 m Länge und 70 m³ Laderaum
Einzelachser Länge 12–14 m, 70 m³ Rauminhalt, kann bei Fährbootwagen (f) geringer sein
Einzelachser mit Ladefläche 22–27 m²
Einzelachser mit Länge über 12 m
Drehgestellwagen mit Ladelänge ab 18 m
Drehgestellwagen mit Ladelänge 18–22 m
Flachwagen mit langen Rungen
Tragwagen für Mittelcontainer
bb H
I
H
Einzelachser mit Ladelänge ab 14 m
Einzelachser mit Ladefläche ab 27 m²
Drehgestellwagen mit Ladelänge ab 22 m
c E
F
H,T
I
L,S
U,Z
Entladeklappe im Wagenboden
regelbarer Selbstentlader durch Schwerkraft. Unterkante Entladeöffnung ≥70 cm über Schienenoberkante
Stirnwandtür
Fleischhaken
Drehschemel
Entladung durch Druckluft oder Luftstöße
cc F
H
regelbarer Selbstentlader durch Schwerkraft. Unterkante Entladeöffnung <70 cm über Schienenoberkante
Stirnwandtür und Inneneinrichtung für Kraftwagentransport
d H
I
L,S
T,U
Bodenklappe
für Seefisch
für Transport von Straßenfahrzeugen auf einer Ebene
regelbarer Selbstentlader durch Schwerkraft, Unterkante Entladeöffnung ≥70 cm über Schienenoberkante*19
dd T,U regelbarer Selbstentlader durch Schwerkraft. Unterkante Entladeöffnung <70 cm über Schienenoberkante, Fördereinrichtungen nicht einsetzbar*19
e H
I
L,S
R
T
Z
zwei Böden
elektrischer Luftumwälzer
Doppelstockwagen für Kraftfahrzeuge
abklappbare Seitenborde
Türhöhe über 1,90 m
Heizeinrichtung
ee H mehr als zwei Böden
f alle für den Verkehr mit Großbritannien (Tunnel- und Fährverkehr) geeignet
ff alle nur für Tunnelverkehr mit Großbritannien geeignet
fff alle nur für den Fährverkehr mit Großbritannien geeignet
g G,H,T,U
I
K,L,R
S
Z
für Getreide
Maschinenkühlwagen
für Containerbeförderung
für Container bis 60 Fuß
für verdichtete, verflüssigte oder unter Druck gelöste Gase
gg I
S
Kühlwagen mit Flüssiggas gekühlt
für Container bis 80 Fuß
h G,H
I
L,R,S,T
für Frühgemüse
mit starker Isolierung
für Blechrollen mit horizontal liegenden Achsen
hh L,R,S,T für Blechrollen mit vertikal liegenden Achsen
i H,T
I
K,L,R,S
U
Z
öffenbaren Seitenwänden (Schiebewand)
Kühlwagen mit Kältemaschine auf Beiwagen
Stirnwand fest, Abdeckung beweglich
Tiefladebühne
Transportbehälter nicht aus Metall
ii H
I
hochfeste Schiebewände
technischer Beiwagen
j alle Langhubstoßdämpfer
k E,F,G,H,K,L(a),O,T,U,Z
Ea,Fa,Ga,Ha,
Laa,R,S,Ta,Ua,Za
Eaa,Faa,Gaa,Haa, Sa(a),Taa,Uaa,Zaa
I
Ia
Lademasse bei Lastgrenze C: m < 20 t

Lademasse bei Lastgrenze C: m < 40 t

Lademasse bei Lastgrenze C: m < 50 t*12
Lademasse bei Lastgrenze C: m < 15 t
Lademasse bei Lastgrenze C: m < 30 t
kk
*13
E,F,G,H,K,L(a),O,T,U,Z
Ea,Fa,Ga,Ha,
Laa,R,S,Ta,Ua,Za
Eaa,Faa,Gaa,Haa, Sa(a),Taa,Uaa,Zaa
Lademasse bei Lastgrenze C: 20 t ≤ m < 25 t

Lademasse bei Lastgrenze C: 40 t ≤ m < 50 t

Lademasse bei Lastgrenze C: 50 t ≤ m < 60 t
l E
F,T,U
G
H
I
K,L,O,R,S
nicht seitenkippbar
nicht regelbarer Selbstentlader durch Schwerkraft. Unterkante Entladeöffnung ≥70 cm über Oberkante Schiene*19
bis 8 cm Lüftungshöhe
mit beweglichen Trennwänden (ab 1. Mai 1994)
Wärmeschutzwagen ohne Eiskästen
ohne Rungen
ll F,T,U

H
nicht regelbarer Selbstentlader durch Schwerkraft, Unterkante Entladeöffnung <70 cm über Oberkante Schiene,
keine Fördereinrichtung möglich*19
mit verriegelbaren Trennwänden (ab 1. Mai 1994)
m
*15
E
Ea(a)
G,H,T
Ga(a),Ha(a),Ta(a)
I
Ia
K,O,L
R,S
La(a),Sa(a)
Ladelänge*14: l < 7,7 m
Ladelänge: l < 12 m
Ladelänge*14: l < 9 m
Ladelänge: l < 15 m
Ladefläche: A < 19 m²
Ladefläche: A < 39 m²
Ladelänge*14: 9 m ≤ l < 12 m
Ladelänge*14: 15 m ≤ l < 18 m
Ladelänge: 18 m ≤ l < 22 m
mm
*16
K,O,L
R,S
La(a),Sa(a)
Ladelänge*14: l < 9 m
Ladelänge*14: l < 15 m
Ladelänge: l < 18 m
n
*13
I
H
E,G,K,L,T
F,O,U,Z
Ia,La
Ea,Fa,Ga,Ha,Laa,
R,S,Ta,Ua,Za
Eaa,Faa,Gaa,Haa,
Sa(a),Taa,Uaa,Zaa
Lademasse bei Lastgrenze C: m > 25 t
Lademasse bei Lastgrenze C: m > 28 t
Lademasse bei Lastgrenze C: m > 30 t
Lademasse bei Lastgrenze C: m > 30 t für zweiachsige Wagen / m > 40 t für dreiachsige Wagen
Lademasse bei Lastgrenze C: m > 40 t

Lademasse bei Lastgrenze C: m > 60 t

Lademasse bei Lastgrenze C: m > 75 t
o E
F,T,U

G,H
I
K
R
S
nicht stirnkippbar
nicht regelbarer Selbstentlader durch Schwerkraft. Unterkante Entladeöffnung ≥70 cm über Oberkante Schiene. Fördereinrichtungen nicht einsetzbar
Zweiachser mit Ladelänge unter 12 m und mehr als 70 m³ Laderaum
Eiskästen unter 3,5 m³
feste Borde
feste Stirnwände unter 2 m
Gelenkwagen mit drei zweiachsigen Drehgestellen
oo F,T,U

R
nicht regelbarer Selbstentlader durch Schwerkraft. Unterkante Entladeöffnung <70 cm über Oberkante Schiene. Fördereinrichtungen nicht einsetzbar
feste Stirnwände über 2 m
p F,T,U

I
K,L,S
R
nicht regelbarer Selbstentlader durch Schwerkraft. Unterkante Entladeöffnung ≥70 cm über Oberkante Schiene. Fördereinrichtungen nicht einsetzbar
ohne Fußbodenroste
ohne Borde
ohne Stirnwand
pp F,T,U

K,R
nicht regelbarer Selbstentlader durch Schwerkraft. Unterkante Entladeöffnung <70 cm über Oberkante Schiene. Fördereinrichtungen nicht einsetzbar
abnehmbare Borde
q alle elektrische Heizleitung für alle zugelassenen Stromarten
qq alle elektrische Heizleitung und Heizeinrichtungen für alle zugelassenen Stromarten
r
*17
alle Dampfheizleitung
rr
*17
alle Dampfheizleitung und -einrichtung
r
*18
S Gelenkwagen
s alle zugelassen für Züge bis 100 km/h
ss alle zugelassen für Züge bis 120 km/h

*11 In da bis 1979 güütign Veasiaun is a fiaran Drehgstööwogn gstaundn, aa woa fia de Gattungan E, F, G ,H, T, U, Z ned enthoitn.
*12 In da bis 1979 güütign Veasiaun hod aa do de Lostgrenzn vo 40 t goitn.
*13 Da Kennbuachstobm woa in da Ursprungsveasiaun vo 1966 ned enthoidn und is eascht späda eigfiaht wuan.
*14 Bei da DR hods aunfaungs nua "Länge unter …m" ghoaßn, wos ois Länge iwa Puffa (LüP) vastaundn wuan is. Drum haum vü Wogn zeascht a foische Gattungsbezeichnung ohne m kriagt.
*15 In da Ursprungsveasiaun vo 1965 woa m nua fia de Gattungan E, G, I ,K, O, R vuagsehn.
*16 In da Ursprungsveasiaun vo 1965 woa mm nua fia de Gattungan K, O, R vuagsehn.
*17 Da Kennbuachstobm hod ob 1980 entfoin kenna, is owa täuweis no läna augschriam gwesn.
*18 Da Kennbuachstobm is späta ois 1980 eigfiaht wuan.
*19 Bis 1979 san sowui Wogn mit ana dosierboan wia aa mit ana schlagoatign Schwerkroftentlodung mit d bezeichnat wuan.