Via Claudia Augusta

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Replik vo am Miliarium (remischea Meilnstoa) an da Via Claudia Augusta bei Unterdießen, Landkroas Landsberg am Lech

De Via Claudia Augusta woa de wichdegsde Remastraß, de wo im Remischen Reich an siaddeitschn Raum mid Noaditalien vabundn hod.

Gschicht[VE | Weakln]

Da Kaisa Augustus hot se anno 15 v. Chr. vo seine Stiafbuam Tiberius und Drusus de no ned aobadn Gebiade vo de Oipn und s neadliche Voaoipnland zwischa Inn und Siadschwoazwoid eabeitn lossn. Um bessa in d Browinz Raetia zkemma, is a Straß mid da Streck vo Feltria/Feltre iba Tridentum (Trient) und an Reschenpass, dem Oberinntal und an Fernpass zan Lech ausbaut worn. Undam Kaisa Claudius is ferdegstäid woan.

De Via Claudia Augusta woa in de easchdn nochchristlichn Joahundat de wichdegsde Vabindung zwischa da Adria/Poebene und dem westlichn Voaoipnraum. Vo bsundara Bedeitung woa de Straß fia de remische Reichsbost. Ibawacht is se vo de Benefiziariern worn, des woa a aus pensioniadn Legionärn buidetn Vakeaspolizei, de fian Erhoit vo da Straß und a fia de Sicherheit vo de Leit sorng hod miassn. Mit de Johr san entlang da Straß Gastheisa und Stationa um de Roß z wexln entstand'n.

Damm vo da Via Claudia Augusta bei Osterreinen im Lenz

Es is a no a zwoata Stroßnzweig baut worn, der iban Brennerpass, Teriolae/Zirl, Partanum/Batakurch und Bratananium/Gauting ganga is. Bsunders da neiere Zwoag is iba vui Joarhundat weg hi a bedeitsama Vakeasweg bliem.

Spurn vo da Via Claudia Augusta find ma a heit no entlang fast vo da gesamt'n Streck'n.

Literadua[VE | Weakln]

  • Helmut Bender: Römischer Straßen- und Reiseverkehr. In: Ludwig Wamser (Hrsg.): Die Römer zwischen Alpen und Nordmeer. von Zabern, Mainz 2000. ISBN 3-8053-2615-7 und ISBN 3-927806-24-2 (Landesausstellung Rosenheim 2000; Schriftenreihe der Archäologischen Staatssammlung 1), S. 255–263 (mit Foto des Schotterdamms der Via Claudia Augusta im Forggensee, S. 254; Luftbild der Straße im Schnee nördlich von Lechbruck, S. 257; Gleisstrecke bei Klais im Landkreis Garmisch-Partenkirchen mit Steigungen von 10–12 Grad, S. 261).
  • Wolfgang Czysz: Via Claudia Augusta. In: Wolfgang Czysz (u. a.): Die Römer in Bayern." Theiss, Stuttgart 1995, ISBN 3-8062-1058-6, S. 528–532 (Karte S. 529).
  • Gerold Walser: Die römischen Straßen und Meilensteine in Raetien. Württembergisches Landesmuseum, Stuttgart 1983 (Kleine Schriften zur Kenntnis der römischen Besetzungsgeschichte Südwestdeutschlands Nr. 29).
  • Rainer Loose (Hrsg.): Von der Via Claudia Augusta zum Oberen Weg. Leben an Etsch und Inn. Westtirol und angrenzende Räume von der Vorzeit bis heute. Universitätsverlag Wagner, Innsbruck 2006, ISBN 978-3-7030-0421-6 (Schlern-Schriften 334).
  • Gerhard Winkler: Die römischen Straßen und Meilensteine in Noricum – Österreich. Württembergisches Landesmuseum, Stuttgart 1985 (Kleine Schriften zur Kenntnis der römischen Besetzungsgeschichte Südwestdeutschlands Nr. 35).

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Via Claudia Augusta – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien