Weißdorf

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vo da Gmoa Weißdorf
Weißdorf
Deitschlandkoatn, Position vo da Gmoa Weißdorf heavoaghobn

Koordinaten: 50° 11′ N, 11° 51′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obafrankn
Landkroas: Landkroas HofVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Sparneck
Hechn: 532 m ü. NHN
Flächn: 21,9 km2
Eihwohna: 1146 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 52 Einwohner je km2
Postleitzahl: 95237
Vorwahl: 09251
Kfz-Kennzeichn: HO, MÜB, NAI, REH, SAN
Gmoaschlissl: 09 4 75 184
Gmoagliedarung: 13 Ortstei
Address vo da
Gmoavawoitung:
Schwarzenbacher Str. 6
95237 Weißdorf
Webseitn: www.weissdorf.de
Buagamoasta: Heiko Hain (Überparteiliche Freie Wählergemeinschaft)
Log vo da Gmoa Weißdorf im Landkroas Hof
Karte

Weißdorf is a Gmoa im Regiarungsbeziak obafränkischn Landkroas Hof und Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Sparneck.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Weißdorf liegt am Noadrond vom Natuapark Fichtelgebirge an da Saale, uma drei Kilometa estli vo da Stod Münchberg und uma 18 Kilometa sidli vo da Stod Hof (Saale).

Ortstei[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Gmoa Weißdorf is in 13 Ortstei eihteilt:[2]

Eihgmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Im Joar 1938 is de Nochboagmoa Bug aufglest und emso wia Oppenroth und Wulmersreuth (des aus a Gmoa Markersreuth) in de Gmoa Weißdorf eihgliedat worn.[3] Da Ortstei Benk (voahea Gmoa Hallerstein) hod se am 1. Juli 1976 freiwilli aufnehma lossn. Im Zug vo da Gebietsreform in Bayern san am 1. Mai 1978 de Ortstei Albertsreuth und Bärlas (voahea GmoaSeulbitz) noch Weißdorf umgliedat worn.[4]

Bevejkarungsentwicklung[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Eihwohnaentwicklung vo Weißdorf zwischn 1840 und 2011:[5]

  • 1840: 1724
  • 1871: 1749
  • 1900: 1425
  • 1925: 1319
  • 1939: 1203
  • 1950: 1721
  • 1961: 1584
  • 1970: 1468
  • 1987: 1256
  • 2002: 1360
  • 2003: 1371
  • 2004: 1336
  • 2005: 1296
  • 2006: 1292
  • 2007: 1280
  • 2008: 1260
  • 2009: 1219
  • 2010: 1197
  • 2011: 1187
  • 2014: 1192
  • 2015: 1166

Ortspartnaschoft[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Gmoa Weißdorf untahoit a Partnaschoft mid da Gmoa Werda im sächsischn Vogtlandkreis

Kuitua und Segnswiadigkeitn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Weißdorf – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. http://www.bayerische-landesbibliothek-online.de/orte/ortssuche_action.html?val=1245&attr=590&modus=automat&tempus=20100925/225026&hodie=20100925/225027
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 526.
  4.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 687 und 688.
  5. Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung: Archivierte Kopie (Memento des Originals [1] vom 4. Meaz 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.statistik.bayern.de