Wellküren

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.

De Wellküren san a bayrische Voiksmusi- und Kabarett-Gruppn, de wo vo drei Schwestan 1985 grindt worn is. Moni, Vroni und Burgi kemma aus da 17-kepfign Voiksmusikantnfamilij vum Dorfschuilehra Hermann Well aus Günzlhofen. Aus dera Familij kemman aa ondare bekannte Gruppn wia z.B. de Biermösl Blosn.

Noch 18 Joa hod se de Schwesta Vroni 2005 vo de Wellküren vaobschiedet. De Nochfoigarin is ia Schwesta Bärbi worn.

Fia Vadienste um de boarische Sproch san de Wellküren 2008, noch Alfred Reisinger (2005), Benedikt XVI. (2006) und Hans-Jürgen Buchner (Haindling) (2007) mit da Nordbairisch-Mittelbairische Sprachwurzel auszeichnet worn.

Bsetzung[VE | Weakln]

  • Notburga Well (Gsang/Alt, Klampfn, Diatonische Harmonika, Posaune und Trumscheit)
  • Barbara Well-Pixis (Gsang/Sopran, Harfn und Nonnatrompetn)
  • Monika Well-Hösl (Gsang/3. Stimme, Hackbrettl, Saxophon, Diatonische Harmonika und Nonnatrompetn)

Diskografie[VE | Weakln]

  • Alles Natur (Trikont, 1992)
  • Auf da Roas (Mood Records, 1996)
  • Wellness (Mood-Records, 1999)
  • Das Mensch (Mood Records, 2003; mit Karl Well von den Well-Buam, Michael von der Biermösl Blosn und den Kindern von Stopherl von derselben Gruppe)
  • Forever (Dezember 2006)

Programm[VE | Weakln]

  • 1986 Andere bayerische Lieder
  • 1987 Jetz schau ma mal, na seng' mas scho
  • 1988 Hojotoho, mia san wieder do
  • 1991 Alles Natur
  • 1995 Auf da Roas
  • 1998 Wellness
  • 2001 Jessas
  • 2004 Stubenmusik macht süchtig
  • 2006 Forever

Auszeichnunga[VE | Weakln]

  • 1987 tz-Rose (Minga)
  • 1988 Künstler-Förderpreis der Otto Sprenger-Stiftung (Hamburg)
  • 1993 Ravensburger Kupferle
  • 2004 Ernst-Hoferichter-Preis (Minga)
  • 2004 Preis der deutschen Schallplattenkritik
  • 2008 Nordbairisch-Mittelbairische Sprachwurzel (Straubing)

Im Netz[VE | Weakln]