Wikipedia:Bairisches Audio-Video/Ideenliste

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach

In dieser Liste werden Vorschläge für den Hauptseitenabschnitt Bairisches Audio-Video (der Woche) gesammelt.

Boarisch (Bayern)[Weakln]

http://www.youtube.com/watch?v=U7nCvWFhh3c Diaffe voi-mundoaddn aus-n Boarnlaund. De hòn-e äggsdre fiar ejng as YouTube ejne-gschdejd :-) --Remigius (dischkrian) 16:34, 29. Dez. 2012 (CET)

http://www.youtube.com/watch?v=189t1tMSA08 Mingarisch - ned schlächdd ! --Remigius (dischkrian) 11:52, 30. Dez. 2012 (CET)

http://www.youtube.com/watch?v=OIownZWFwN8 niada-boarisch - voi diaffe mundoadd, òwa hibsch dreggad. Des gfòid ned an iadn. --Remigius (dischkrian) 23:01, 18. Jen. 2013 (CET)

Boarisch (Österreich)[Weakln]

http://www.youtube.com/watch?v=4T5Tr0_bCAU ii-fiadlarisch --Remigius (dischkrian) 12:10, 3. Dez. 2012 (CET)

http://www.youtube.com/watch?v=P59kknO1wQY weanarisch - diaf und voi lewéndde --Remigius (dischkrian) 13:05, 3. Dez. 2012 (CET)

http://www.youtube.com/watch?v=sxc69LiPrMI&list=PL0CD851F1F76C559D&index=21 weanarisch - "Meidlinger L"--Remigius (dischkrian) 10:40, 8. Dez. 2012 (CET)

https://www.youtube.com/watch?v=BY_nujbepns gosingarisch --Remigius (dischkrian) 20:50, 21. Dez. 2012 (CET)

https://www.youtube.com/watch?v=gAsrkAkUDGY zillachdolarisch --Remigius (dischkrian) 20:53, 21. Dez. 2012 (CET)

https://www.youtube.com/watch?v=TNRu0oNEW0U Diaffe voi-mundoaddn aus Eschddraich. De hòn-e äggsdre fiar ejng as YouTube ejne-gschdejd :-) --Remigius (dischkrian) 22:18, 18. Jen. 2013 (CET)


austro-bavarian dialect rating ( laida bis iadds nädda schrifd-daidsch )[Weakln]

Die Ausdrücke "Mundart" und "Dialekt" ( wörtlich = "Unterredung" ) sagen bereits deutlich,

was das Wesen der Mundart ausmacht:


ihre Eigenständigkeit gegenüber der Schriftsprache.


In unseren dokumentierten Mundarten

war der Abstand zur Schriftsprache zeitlich und örtlich am größten

um ca. 1900 in den ländlichen Vollmundarten.

Diese sind also am gehaltvollsten, am eigenständigsten,

und bilden damit einen absoluten Maßstab.

Sie erhalten die volle Zahl von 5 Pluspunkten ( ***** ).


Das Wienerische, wenn es als voll ausgebildete Basis-Mundart auftritt,

ist der Schriftsprache nur einen kleinen Schritt näher

und erhält daher 4 Pluspunkte ( **** ).


Das Münchnerische, wenn es als voll ausgebildete Basis-Mundart auftritt,

steht ungefähr in der Mitte zwischen der ländlichen Vollmundart und der Schriftsprache

und erhält daher 3 Pluspunkte ( *** ).


Vier Beispielsätze mögen das verdeutlichen:



Standard-Deutsch:


Ihr wart Ostern zu Hause.


Gestern abend bügelte sich Anna ihr neues Feiertags-Hemd.


Ich dachte mir ich kaufe Käse.


Weißt du, was ich gemeint habe ?



ländliche Voll-Mundart ( west-mittelbairisch ):


Ees hàdds àf ousddan dahòam gwejn.


Nàchdd hòd ira d Nàane sej nàiche fàichdda-bfoab bègld.


I hòò ma dejngd i kààf an kààs.


Woasd, wòs-e gmoad hòò ?



Wiener Voll-Mundart:


Es sàdds z òsddan zhaas gwesn.


Gesdan af d nòchdd hòd si d Andschgi ia nèche àànsa-banìa begld.


I hòb glaabd i kaaf an kààs.


Wààsd, wòs-e gmàànd hòb ?



Münchner Voll-Mundart:


Ia saidds an osddan dahòam gwesn.


Gesdan auf d nòchdd hòd se d Ane ia nàis fàiadogs-hemad bügld.


I hòb ma dengdd i kààf an kààs.


Woasd, wòs-e gmoand hòb ?



Selbstverständlich können diese Pluspunkte ( *** **** ***** ) nur vergeben werden,

wenn die betreffende Mundart räumlich und zeitlich dort auftritt,

wo sie auch in der Realität existiert:

das Wienerische in Wien und ab der Mitte des 20. Jahrhunderts im nordöstlichen Österreich

sowie in den österreichischen Städten ( außer Tirol und Vorarlberg ),

das Münchnerische in München und ab der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts

in ganz Ober- und Niederbayern.


Wenn das nicht erfüllt ist, gibt es deutliche Abstriche;

zum Beispiel wenn bayrische Bauern um 1912 münchnerisch reden,

wie das im "Königlich Bayrischen Amtsgericht" häufig der Fall ist.



Schriftdeutsch und gebietsfremde Mundarten werden neutral bewertet: null Pluspunkte.


In Österreich ( und zum geringeren Teil auch in Altbayern )

gibt es real existierende Umgangssprachen und Mischdialekte.

Sie werden je nach ihrer Entfernung von der Schriftsprache von * bis **** bewertet.

Auch das ausgeprägte Schönbrunnerdeutsch und Hofratdeutsch

können somit einen Pluspunkt * bekommen.



Eine leidige Angelegenheit ist die sehr häufige Ruinen-Mundart,

die im Volkstheater und Filmwesen in breitem Umfang kultiviert wurde und wird.

Hier handelt es sich um absichtlich kastrierte und verwässerte Mundarten,

um sie auch dem norddeutschen Publikum verständlich zu machen

und dadurch den Absatz bzw. die Einschaltquoten zu steigern.

Man nennt dieses scheußliche Idiom auch "Komödienstadel-Bayrisch".

Es handelt sich um eine Sprachform, die es real gar nicht gibt.

Für solche Produkte können nur Negativpunkte vergeben werden ( / bis /// ).

Ein klassisches Beispiel ist Helmut Fischer als "Monaco Franze".


Unsere Beispiel-Sätze lauten in der Ruinen-Mundart und Medien-Mundart:


Ia saidds an oostan dahàim gwesn.


Gèsdan abnd had si d Anna ir neus fàiadags-hèmt büglt.


I hab ma dacht i kauf an kääs.


Waist, was-i gmaint hab ?


Bis 1944 war die mundartliche Sprechweise der Darsteller in den Wiener Filmen allgegenwärtig. Erst dann wurden die deutschen Kritiker beachtet, die sich etwa über Hans Mosers

Wienerisch beklagten: „So mag man Hans Moser auf der Bühne in Wien sprechen lassen. Ein Film aber soll überall gezeigt und verstanden werden, in Flensburg wie in Königsberg,

in Düsseldorf wie in Berlin.“ Die Wien-Film musste reagieren, und so erging am 24. Mai 1944 an die Regisseure Willi Forst, Gustav Ucicky, Hans Thimig, Leopold Hainisch und Géza

von Cziffra folgendes Rundschreiben: „Von unserer vorgesetzten Behörde werde ich darauf hingewiesen, mit besonderer Sorgfalt darauf zu achten, daß in unseren Filmen der Wiener

Dialekt oder der Dialekt der Donau- und Alpenreichsgaue so abgestimmt wird, damit unsere Filme dem deutschen Publikum aller Stämme verständlich bleiben.“

- Österreichische Filmgeschichte / Wikipedia


„Aufgrund meiner reichen Erfahrungen, die ich während meiner Dreharbeiten in Deutschland sammeln konnte, habe ich mir einen Wiener Dialekt zugelegt, der auch in Berlin und

Hamburg verständlich ist. Da sich der österreichische Film in Österreich nie amortisieren kann, müssen wir unsere Filme nach den Wünschen des gesamten deutschsprachigen

Publikums inszenieren.“ - Paul Hörbiger


"Trotz der in Bayern spielenden Handlung mit jeder Menge Lokalkolorit in sich, dürften selbst des bayrischen Dialekts nicht Kundige keinerlei Probleme bei der Verständlichkeit der

Texte haben. Hier hat man sich bemüht und ist nicht zu sehr in die bayrische Mundart verfallen."

Autor: Torsten / Fernseh-Serien-Auf-DVD ( 5. 5. 2010 Rezension der ersten Wanninger-DVD-Box auf Amazon )



Negativpunkte ( / bis /// ) gibt es auch für schlecht erlernte Mundarten,

zum Beispiel für Therese Giehse in der Fernsehserie "Münchner Geschichten".



Die meisten Filme sind aus Elementen unterschiedlicher Sprachformen zusammengesetzt.

Daher muss man die einzelnen Komponenten getrennt bewerten,

nach ihrem prozentualen Anteil gewichten,

und daraus den Gesamtdurchschnitt bilden.



Einzelwertungen der Schauspieler, nach ihrer jeweiligen mundartlichen Höchstform:


Jaromìr Borek *

Michaela May *

Gerhard Acktun **

Hans Baur **

Toni Berger **

Veronika Faber **

Alexander Golling **

Liesl Karlstadt **

Franz Xaver Kroetz **

Gertrud Kückelmann **

Thekla Mayhoff **

David Miesmer **

Josepha Saxinger **

Carl Schaidler **

Simon Schwarz **

Heide Ackermann ***

Helmut Alimonta ***

Gerd Anthoff ***

Monika Baumgartner ***

Axel Bauer ***

Gustl Bayrhammer ***

Christa Berndl ***

Johanna Bittenbinder ***

Marianne Brandt ***

Hans Brenner ***

Rolf Castell ***

Ludwig Dornauer ***

Ruth Drexel ***

Ottfried Fischer ***

Veronika Fitz ***

Walter Fitz ***

Maxl Graf ***

Michael Habeck ***

Günther Maria Halmer ***

Willy Harlander ***

Ursula Herion-Fischer ***

Adele Hoffmann ***

Brigitte Jaufenthaler ***

Elisabeth Karg ***

Wilfried Klaus ***

Towje Kleiner ***

Josef Kuderna ***

Michl Lang ***

Marianne Lindner ***

Hans Löscher ***

Inge Maux ***

Tobias Moretti ***

Hans Moser ***

Erol Nowak ***

Hans Pemmer ***

Gerhard Polt ***

Alfred Pongratz ***

Stefanie Reinsperger ***

Sabrina Reiter ***

Werner Rom ***

Branko Samarovski ***

Christopher Schärf ***

Gisela Schneeberger ***

Sascha Scholl ***

Walter Sedlmayr ***

Erni Singerl ***

Werner Sobotka ***

Martina Spitzer ***

Peter Steiner ***

Michael Thomas ***

Curth Anatol Tichy ***

Eva Vaitl ***

Karl Valentin ***

Frithjof Vierock ***

Konrad Wagner ***

Annemarie Wendl ***

Egon Biscan ****

Georg Blädel ****

Wolfgang Böck ****

Paula Braend ****

Alfred Dorfer ****

Roland Düringer ****

Enzi Fuchs ****

Herbert Fux ****

Doris Goldner ****

Josef Grießer ****

Otto Grünmandl ****

Josef Hader ****

Andrea Händler ****

Franz Helminger ****

Maria Hofstätter ****

Götz Kauffmann ****

Hansi Kraus ****

Michael Lerchenberg ****

Franziska Liebing ****

Marianne Mendt ****

Karl Merkatz ****

Michael Niavarani ****

Nicholas Ofczarek ****

Robert Palfrader ****

Elfie Pertramer ****

Heinz Petters ****

Nina Proll ****

Helmut Qualtinger ****

Lukas Resetarits ****

Hans Richter ****

Otto Schenk ****

Gabriela Schmoll ****

Maria Singer ****

Erwin Steinhauer ****

Franziska Stömmer ****

Fritz Straßner ****

Karl Tischlinger ****

Raimund Wallisch ****

Barbara Weber ****

Kurt Weinzierl ****

Thea Aichbichler *****

Traudl Bogenhauser *****

Konstantin Delcroix *****

Georg Einerdinger *****

Franz Fröhlich *****

Max Grießer *****

Rosl Günther *****

Peter Kluibenschädel *****

Rosl Mayr *****

Karl Obermayr *****

Josepha Samson *****

Ludwig Schmid-Wildy *****

Willy Schultes *****

Hans Stadlbauer *****

Maria Stadler *****

Hans Stadtmüller *****

Resi Stuffer *****

Wastl Witt *****

Ludwig Wühr *****

Peter Holzmüller /

Paul Hörbiger /

Bibiana Zeller /

Beppo Brem //

Therese Giehse //

Gustl Gstettenbauer //

Helmut Fischer ///

--Remigius (dischkrian) 13:42, 2. Dez. 2012 (CET)