Wittibreut

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen vo da Gmoa Wittibreut
Wittibreut
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Wittibreut hervorgehoben

48.32916666666712.987222222222480Koordinaten: 48° 20′ N, 12° 59′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Niedabayern
Landkreis: Landkroas Rottal-InnVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Höhe: 480 m ü. NHN
Fläche: 38,33 km2
Einwohner: 2025 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 53 Einwohner je km2
Postleitzahl: 84384
Vorwahl: 08574
Kfz-Kennzeichen: PAN, EG, GRI, VIB
Gemeindeschlüssel: 09 2 77 152
Gemeindegliederung: 96 Ortstei
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Hauptstr. 2
84384 Wittibreut
Website: www.wittibreut.de
Bürgermeister: Ludwig Gschneidner (BWU)
Lage vo da Gmoa Wittibreut im Landkroas Rottal-Inn
Karte
De Pforrkirch vo Wittibreut

Wittibreut is a Gmoa im niedabayerischn Landkroas Rottal-Inn.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

De kloane Ortschoft Wittibreut liegt in da Region Landshut genau auf da Wossascheide zwischn de Fliss Rott (Inn, Neuhaus am Inn) und Inn etwa 16 km sidli vo da Kroasstod Pfarrkirchen sowia nein Kilometa nördli vo Simbach bzw. zehn Kilometa vo Braunau.

Gmoagliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Wittibreut hod 96 Ortstei[2]:

  • Aiden
  • Altersberg
  • Biberg
  • Bröcklöd
  • Buch
  • Dirschberg
  • Dobl
  • Ed
  • Elling
  • Englbernöd
  • Exöd
  • Fatzöd
  • Friedlöd
  • Fuchseck
  • Geiern
  • Geisberg
  • Gerer
  • Ginham
  • Grasberg
  • Gschöd
  • Haberzagl
  • Haid
  • Hartmannsberg
  • Hasmanning
  • Hauzenberg
  • Hochoest
  • Hof
  • Hofstetten
  • Höhberg
  • Hohenthann
  • Hoirausberg
  • Holzen
  • Holzmühle
  • Hub
  • Hundbalgn
  • Hutting
  • Imerlsöd
  • Kerneigen
  • Kienberg
  • Kiening
  • Kienmühle
  • Kienzling
  • Kothhöring
  • Kriering
  • Laab
  • Lahning
  • Lehen
  • Lofersöd
  • Loh
  • Mayerhof
  • Moos
  • Müllersberg
  • Nußbaum
  • Oberham
  • Opping
  • Pecheigen
  • PPiering
  • Pischlfing
  • Rameröd
  • Rampelhub
  • Reit
  • Reith
  • Reithas
  • Roiching
  • Schieferöd
  • Schlott
  • Schmidlehen
  • Schrattenthal
  • Schreiöd
  • Schustersberg
  • Speck
  • Stelzenöd
  • Taubenbeck
  • Teufelseigen
  • Thal
  • Thalling
  • Ulbering
  • Ungnaden
  • Wald
  • Walking
  • Walln
  • Waltenham
  • Watzenberg
  • Webersberg
  • Weichselbaum
  • Weiding
  • Weiding am Wald
  • Weißen
  • Weniglehen
  • Wiesing
  • Wittibreut
  • Witzmaning
  • Wolkertsham
  • Würm
  • Wurmannsreit
  • Zaun

Es gibt de Gemarkunga Ulbering und Wittibreut.

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Ort is easchtmois 1190 in oam Grundsticksvatrog eawähnt. Ausgrobunga beleng oba Siedlunga, de bis in de Zeid 2000 v. Kr. zruckgenga. Wittibreut hod zum Rentamt Straubing und zum Landgericht Pfarrkirchen vom Kurfürstentum Bayern gheat.

Eihgmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Am 1. Jenna 1971 is a Tei vo da aufglestn Gmoa Kirchberg am Inn eihgliedat worn.[3]

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Bayerisches Landesamt für Statistik – Tabelle 12411-001: Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Bevölkerung: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) vom Januar 2018 (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Archivierte Kopie. Archiviert vom Original [1] am 23. Septemba 2015; abgerufen am 27. August 2019.
  3.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 552.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Wittibreut – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4395095-4 | VIAF: 239177215