A

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Fonts-A.jpg

A is da erschte Buachstob vom lateinischn und vo vui andane Oifabet'. Des "A" wead in de vaschienen Weata untaschiedlich ausgsprocha, voa oim im Boarischn Sprochram.[1]

Heakunft[VE | Weakln]

Des vamuatle vo de egyptischn Hieroglyphn beeiflusste proto-semitische Oifabet zoagt an Oxnkopf ois Buidzoachn. Do draus is a Buachstom entstandn. De Phenizia hom den Buachstom Aleph, Ox, gnennt. Im 9. Joorhundat v. Chr. hod se des Zoachn ziemli vaändat. De Heandln vom Oxn san nua no stilisiat ois Strich noch rechts odeit worn. Des Aleph wor bei de Phenizia scho an erschta Stäii im Oifabet. De Hebräer und andane hom des so iwanumma (Aleph), aa im Arabischn gibts mitm Alif an Vawandtn. De Phenizia hom des Aleph fian Knacklaut vawendt, ned fia Vokala "a".

De Griachn hom des Phenizische Oifabet iwanomma, hom aawa des Zoachn vom Aleph im Lauf vo da Zeid um 90 Grad draht und homs Alpha gnennt. Ab ebban am 8. Jhd. v. Chr hod se des liegade Alpha duachgsetzt. Wei de Griachn fian Knacklaut koa oagnas Zoachn braucht hom, statt dessn oans fia oan vo eanane vuin Vokale, homs eam in Lautweat [a] gem.

EgyptianA-01.png
Ägyptischa Oxnkopf
Proto-semiticA-01.png
Proto-semitischa Oxnkopf
PhoenicianA-01.png
Phönizischs Alef (Aleph)
Alpha uc lc.svg
Griechischs Oifa (Alpha)
EtruscanA-01.png
Etruskischs A
RomanA-01.svg
Lateinischs A
Early Cyrillic letter Azu.png
Friahkyrillischs A
Cyrillic letter A.png
Kyrillischs A

Beleg[VE | Weakln]

  1. In Bayern und Österreich wead offiziell des auf 26 Buachstam eaweitade Deitsche Oifabet vawendt, des awa zua genauan Diffarenzierung vo de Laute, insbsondae am A ned ausreicht, wann ma streng Dialekt schreim mecht. Dazua gibts Ansatzweis a Oonäharung an a Boarischs Oifabet, de Boarische Umschrift.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: A – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien
  • A. In: Zedlers Grosses vollständiges Universal-Lexicon Aller Wissenschafften und Künste, Band 1, Leipzig 1732, Spalte 1–5.
  • „Evolution of Alphabets“ (englisch)