Alternative für Deutschland

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Alternative für Deutschland
Oitanativn fia Deitschland
Alternative-fuer-Deutschland-Logo-2013.svg
Jörg Meuthen
Partei­voasitzade Jörg Meuthen
Stej­vatretade Vorsitzende Alexander Gauland
Beatrix von Storch
Albrecht Glaser
Bundes­gschäfts­fiahra Frank-C. Hansel Georg Pazderski
Bundes­schotz­moasta Klaus Fohrmann
Grindung 6. Feba 2013
Grindungs­oat Berlin
Hapt­siiz Schillstraße 9
10785 Berlin
Jugad­organisation Junge Alternative
Zeidung AfD Kompakt
Aus­richtung EU-Skepsis,
Nationalkonservatismus,
Rechtspopulismus,
Nationalismus,[1][2]
völkischer Nationalismus,[3][4][5][6][7]
Antifeminismus[8][9][10][11][12]
Wirtschaftsliberalismus
Foarb(n) blau
Parlamentssiiz
0/630
Siiz in Landdogn
162/1821
Stootliche Zuaschiss 5,2 Mio. Euro (2015)[13]
(Stand: 21. Januar 2016)
Mitglieda­zoi 20.706 (Stond: Aprü 2016)
Mindest­oita 16 Joar
Duach­schnidds­oita 47 Joar (2016)
Frauen­ootei 19 Prozent
(Januar 2016)
Eiropaobgeoadnete
2/96
Hoamseitn www.alternativefuer.de

De Alternative für Deutschland (AfD), boarisch: Oitanativn fia Deitschland, is a Patei, de wo am 6. Feba 2013 grindt worn is. Se is bei de Bundestogswoin 2013 otretn. In de Medien is de AfD in de eastn Joar oft Anti-Euro-Partei gnennt worn, heit wead se meist rechtpopulistisch gnennt.

Eiurdnung[VE | Weakln]

De Patei wiad heit meist ois rechtpopulistisch eigurdnet. Manche segn in ia a konservative und/oda wirtschaftsliberale Grundhoitung.[14][15][16]

Organisation[VE | Weakln]

Parteisprecha san de Frauke Petry und da Jörg Meuthen.

Am 15. Juni 2013 is de Junge Alternative für Deutschland (JA) in Darmstadt grindt worn. Da Bundesvursitzende is da Wiazburga Gschichtswissenschofta Torsten Heinrich (30). De JA steht fia Leid im Oida vo 14 bis 35 Joar offa.

Literatua[VE | Weakln]

  • Hagen Ernst: Alternative für Deutschland oder Alternative gegen Deutschland: 2. CreateSpace Independent Publishing Platform, 2013, ISBN 1489548599
  • Andreas Kemper: Rechte Euro-Rebellion: Alternative für Deutschland und Zivile Koalition e.V. Edition Assemblage, 2013, ISBN 3942885492

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Alternative für Deutschland – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. Arzheimer, Kai (March 2015). "The AfD: Finally a Successful Right-Wing Populist Eurosceptic Party for Germany?". West European Politics 38: 535–556. doi:10.1080/01402382.2015.1004230. http://www.kai-arzheimer.com/afd-right-wing-populist-eurosceptic-germany. 
  2. Jan Rohgalf: Subsidiarität als Kampfbegriff. Politik und Emotionalisierung am Beispiel der AfD. In: Karl-Rudolf Korte (Hrsg.): Emotionen und Politik. Begründungen, Konzeptionen und Praxisfelder einer politikwissenschaftlichen Emotionsforschung. Nomos, Baden-Baden 2015, ISBN 978-3-8487-2246-4, S. 297–316.
  3. Alexander Häusler: Die Alternative für Deutschland: Programmatik, Entwicklung und politische Verortung (auf de). Wiesbaden: Springer VS 2016, ISBN 978-3-658-10637-9
  4. "AfD bald im Fadenkreuz des Verfassungsschutzes? – Experte sieht Höcke als Vertreter eines völkischen Nationalismus". . 2015-10-21. http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/neues-sprachrohr-der-rechten-experte-sieht-hoecke-als-vertreter-eines-voelkischen-nationalismus/12479592-3.html. Retrieved on 2016-01-17. 
  5. Heinrich August Winkler, zitiert von David Bebnowski: Die Alternative für Deutschland, VS Verlag 2015, ISBN 978-3-658-08286-4, S. 28
  6. Extremismusforscher Funke. Warum die AfD in der "Radikalisierungsfalle" steckt, Deutschlandradio, 15. Dezember 2015
  7. Gero Neugebauer, zitiert von Hajo Funke in: AfD/Pegida im Sog des Rechtspopulismus und seiner Rechtsradikalisierung: von der Entfesselung des Ressentiments zur Gewalt. Was tun gegen die Brandstifter von rechts?, Vortrag von Hajo Funke am 9. November 2015 in Mainz, Hrsg. Friedrich-Ebert-Stiftung (PDF).
  8. Thomas Gesterkamp: Männerpolitik und Antifeminismus. Hans-Böckler-Stiftung, 1/2015.
  9. Feminismus: Die Escort-Begleiterinnen der AfD. In: Der Tagesspiegel, 18. September 2014.
  10. Ulrike Baureithel: Die AfD-Jugend und der Antifeminismus. In: der Freitag, 9. April 2014.
  11. Elisabeth Tuider und Martin Dannecker: Das Recht auf Vielfalt: Aufgaben und Herausforderungen sexueller Bildung. Wallstein, Göttingen 2016, ISBN 978-3-8353-1836-6, S. 2011.
  12. Alexander Häusler (Hrsg.): Die Alternative für Deutschland: Programmatik, Entwicklung und politische Verortung. Springer VS, Wiesbaden 2016, ISBN 978-3-658-10637-9, S. 205 f.
  13. Festsetzung der staatlichen Mittel für das Jahr 2015. Stand: 21. Januar 2016 (PDF; 479 kB).
  14. Experte zu Anti-Euro-Populisten: "Die Gefahr liegt in der Varohung der Politik", tagesschau.de vom 12. Meaz 2013
  15. Neue Anti-Euro-Partei: Henkel von rechts, sueddeutsche.de vom 15. März 2013
  16. Alternative für Deutschland: Neue populistische Partei in Deutschland, Jakob Augstein, SPON vom 18. Meaz 2013