Ariel Scharon

Aus Wikipedia
Der Artikl is im Dialekt weanarisch (HC Artmann schreibweis) gschriem worn.
Da Ariel Scharon (1998)
De untaschrifd vom Scharon in hebräischa schrifd

Da Ariel Scharon (hebräisch ‏אריאל שרון‎, אריק Arik gnennd; * 26. feba 1928 ois Ariel Scheinermann in Kfar Malal, Britisches Mandatsgebiet Palestina; † 11. jenna 2014 in Tel HaSchomer, Ramat Gan[1]) woa a israelischa bolidika und generäu. Fo 2001 bis 2006 woara ministapresident. Fom 4. jenna 2006 bis zu seinem dod is a noch an schlogaufoi im koma gleng.[2]

Mülitea[Weakln | Am Quelltext weakln]

Im Segsdogegriag und im Jom-Kippur-Griag hod da Scharon griagsentscheidende roin gschbuid. Im Jom-Kippur-Griag hod a - entgeng de beföh - mid seina baunzadivision de egyptische aungriffslinie auf da Sinaihoibinsl duachbrochn und de 3. egyptische armee einkessld. Daun is a iwan Suez gsezd und is bei griagsend mid seina division scho 100 km fua Kairo gschdaundn.

Bolidik[Weakln | Am Quelltext weakln]

Da Scharon woa badeifuasitzenda fom Likud und grinda fon da Likudobschboidung Kadima. Fua seina zeid ois regiarungsschef hod a faschiedane minisdabosdn ghobd. Ea woa laundwiadschofdsminisda, zwamoi vadeidigungsminisda und aussnminisda.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Ariel Scharon – Oibum mit Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Ehemaliger israelischer Premierminister Ariel Sharon ist gestorben, Aargauer Zeitung, 11. Jenna 2014.
  2. zeit.de 2. Jenna 2014: Scharon in kritischem Zustand