Automat

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Vakaufsautomad

A Schbuiautomat is a mechanischs oda elektronischs Gerät, des noch Münzeinwurf oan Schbuivalauf bietet, da duach Zuafoi und/oda Betätigunga des Mitschbuiers oda da Mitschbuia bestimmt werd.

Begriffsbedeitung

Mid am Begriff Schbuiautomadn wern in Deitschland meist Gejdschbuigräte im Sinne des § 33c da Gewerbeoadnung (GewO) bezeichnet, wia sie in Gaststätdn und Schbuihoin aufgestäit wern dürfa. Oierdings werd de Begriffsbedeitung teilweise aa weida gefossd:

Einarmige Bandidn, wia sie mid deitlich hechnrn Einsatzmöglichkeitn und Gewinnchancn in Schbuicasinos betriebn wern. Unterhoidungsautomadn ohne Gejdgewinnmöglichkeit wia

Flipperautomadn, Arcade-Automadn mechanische Automadn

A Kombination vo Vakaufsautomad und Glücksschbui san Schbuizeigautomadn.

Motiv zum Schbuin san Unterhoidung und Hoffnung auf oan Gewinn. Kommerzielle Nutznießa des Automadn san in da Regl da Betreiba sowia da Stoot, da ? sofern 's si um legoi aufgestäite Geräte handelt ? oan ned unbeträchtlichn Teil des Gewinns ois Vagnügungs- und Umsatzsdeia eahält.

In Schbuibankn werd des Automadenschbui zua Obgrenzung vo den Glücksschbuin Roulette und Blog Jog oft ois gloas Schbui bezeichnet. Gsetzliche Regelung in Deitschland

Zum Vabraaerschuadz und zua Eindämmung des pathologischn Schbuis (Schbuiobhängigkeit oda Schbuisucht) unterliagn Gejdschbuigräte und dern Aufstäiung umfangreichn gsetzlichn Voaschrifdn, de in da Gewerbeoadnung, da Schbuivaoadnung sowia in Ländergesetzn geregelt san.

De aktuelle Fassung da Schbuivaoadnung is am 13. Dezemba 2014 in Kroft getredn. Mid dea Novelle wurdn a baar Details oana umfassendn Refoam duach de Sechste Novelle koarigiad, de oan Monod zuavoa in Kroft getredn war.

Mid da Sechsdn Novelliarung soi da Jugend- und Schbuierschuadz bei Gejdschbuigrädn insbesondere duach a Begrenzung da Schbuianreize und Valustmöglichkeitn vabessert wern. De entsprechend vaschärfdn Ofoaderunga geldn jedoch in wesentlichn Teiln grod fia nei zuagelassene Schbuiautomadn oda dredn east noch oana Übagangsfrist in Kroft. Insgesamt eagem si damit im Wesentlichn de foigendn Bestimmunga:

A Aufstäiung vo Gejdschbuigrädn is grod in Gaststätdn und Schbuihoin ealaubt, wobei de Maximalanzoi 3 (2 ob 10. Novemba 2019) bzw. 12 pro Aufstäioat beträgt. Da Aufstäiungsoat bedarf oana Geeignetheitsbestätigung. In Schbuihoin is a Oikoholausschank ned ealaubt.

Jugendlichn unta 18 Joarn is a Schbuin an Automadn untersogt (fia Schbuihoin bestäd darüba hiaus gemäß Jugendschuadzgesetz a Zuatrittsvobot). Geregelt san Hechsdgewinn, -einsatz und des Zeidintervoi dazwischn (Daua eins ?Schbuis?): zualässig san z. B. in 5 Sekundn 0,20 Einsatz und 2 Gewinn. Da Valust pro Stunde, d. h. da de Gewinne übasteigend Einsatz, is begrenzt auf hechsdens 80 ? (60 ? fia nei zuagelassene Schbuiautomadn). Da Gewinn pro Stunde deaf noch Obzug da Einsätze ned hechnr sei ois 500 ? (400 ? fia nei zuagelassene Schbuiautomadn). Da duachschnittliche Valust pro Stunde is begrenzt auf hechsdens 33 ? (20 ? fia nei zuagelassene Schbuiautomadn). De Obagrenzn fia Einsatz, Gewinn und Valust pro Zeideinheit wern duach a Kontroieinrichtung gewährleistet.

De de Automadn betreffendn Parameta wern duach de Physikalisch-Technische Bundesanstoid (PTB) im Rahma oana Bauartzulassung auf Basis oana Technischn Richtlinie geprüft. Gejdschbuigräte miassn olle 2 Joare duach oan vaeidigdn und öffentlich bestäidn Sachvaständign oda oana vo da PTB dafia zuagelassane Stäi, wia derzeid z. B. am TÜV Rheinland, übaprüft wern. Nei zuagelassene Gejdschbuigräte dürfa grod no maximoi via Joare betriebn wern.

Weidere Regelunga betreffa technische Maßnahma gegn de gleichzeidige Beschbuiung vo mehrern Schbuiautomadn duach a Person (Vabot oana Einsatzautomadik und Schbui grod mid am gerätegebundane Identifikationsmiddl), Sicherunga gegn Vaänderung und Manipulation des Schbuiautomadn und da in eahm gspeicherdn, mid am Zeidpunkt ihra Entstehung vaknüpfdn Buachungsdadn sowia des so genannte Punkteschbui. De des Punkteschbui betreffendn Ofoaderunga gengan im Wesentlichn auf den Maßgobbeschluss des Bundesrats zrugg. Ihre widersprüchliche Foamuliarung warn da Grund fia de Bundesregierung in ihra Funktion ois Vaoadnungsgeba, de Vaoadnung aufgrund befiachteta Voizugsprobleme east noch üba 16 Monadn und oana eaneidn Notifizierung bei da Europäischn Kommission in Kroft zua setzn. Details da Bauartzulassung wern in oana duach de EU notifizierdn Technischn Richtlinie da PTB geregelt.

Mid den im Novemba 2014 in Kroft getretane Obsenkunga vo Gewinn- und Valustmöglichkeitn bekräftigte de Bundesregierung ihr bereits mid da Novelle aus am Joar 2006 vafolgts Zil, ?a klare Grenze zwischn den gewinn- und valustmäßig unbeschränkdn stootlich konzessionierdn Schbuiangebodn, insbesondere bei den do vawanddn Schbuiautomadn (slot machins), und am gewerblichn ?gloan? Schbui? zua ziang. So gibt 's in Schbuicasinos Slot Machins, bei dane pro 3-Sekundn-Schbui Einsätze vo 500 ? und Gewinne vo 50.000 ? möglich san. Valuste in Hechn vo 40.000 ? vo am Schbuia an am Omd an Slot Machins eins Schbuicasinos san dokumentiad. Üba de Schbuivaoadnung hiaus wurdn ob 2011 auf Länderebene inhoidlich unterschiedliche Schbuihoin- und Ausführungsgesetze zum Glücksschbuiänderungsstaatsvatrog (GlüÄndStV) beschlossn. De regeln zuasätzliche Ofoaderunga an de Aufstäiung vo Schbuiautomadn in Schbuihoin wia zum Beischbui des Vabot da Obgob vo Speisn und Getränkn, Sperrstundn, Vapflichtung zua Einlasskontroie und Sperrsystem, a Vabot vo Außenwerbung und Mindestobstände zua andern Schbuihoin sowia Einrichtunga, de voawiegend vo Kindern und Jugendlichn besucht wern. Bezogn auf Städt mid mehr ois 10.000 Einwohnern wern noch oana Prognose aus am Joar 2014 aufgrund da Mindestobstände noch Oblauf da Übagangsregelunga 77 % da Schbuihoin und 87 % da do aufgestäidn Gejdschbuigräte ned mehr betriebn wern könna. Im Foi des Bundeslands Berlin, bei am de Reduktion bereits 2016 o'gfangd wurde, san mehr ois de Häiftn da Schbuihoin vo oana Schliaßung betroffa. In Niedersachsn wern de Schliaßunga vo Schbuihoin zum Teil auf da Basis eins Losentscheids vafügt, so beischbuisweise in Osnobrugg, wo 52 vo 87 Schbuihoin schliaßn soin. A baar Bundeslända hom im Rahma vo Übagangsregelunga längre Frisdn fia Bestandsschbuihoin gsetzt. So werd in Rheinland-Pfoiz east zum 1. Juli 2021 de Genehmigung vo 342 Schbuihoin ealöschn, wos beischbuisweise im Foi da Stod Trier 32 da 34 bisherign Schbuihoin betrifft. Ozoi da Schbuigräte mid Gewinnmöglichkeit in Deitschland 1995?2016

De Gsamtzoi da in Deitschland aufgestäidn Gejdschbuigräte betrug 2016 insgesamt 264.000 Geräte. In den 20 Joarn zuavoa bewegte si de Zoi zwischn 245.000 (im Joar 1995) und 183.000 (im Joar 2005). In desn Zoin ned beruggsichtigt san de 64.300 (1995) beziehungsweise 82.300 (2005) Schbuiautomadn, de seit 2006 noch § 6a da novelliadn Schbuivaoadnung ned mehr betriebn wern dürfa, weil sie zwar ned de Möglichkeit eins Gejdgewinns, wohl aba de Möglichkeit des Gewinns vo mehr ois secks Freischbuin bodn.

De Einnahma aus Gejdschbuigrädn unterliagn außa den üblichn Steian (Umsatzsdeia und Eatrogssdeia) außerhoib vo Bayern da (kommunaln) Vagnügungssdeia. Zum Zweck vo dern Eahebung miassn sämtliche Einsätze, Gewinne und Kasseninhoide zeidgrecht, unmiddlbar und auslesbar eafossd wern. Gschicht

De easdn Glücksschbuiautomadn entstandn gegn End da 1880ea Joare. Besondere Bekanntheit ealangte des Gerät Liberty Bell vo Charles August Fey, welchs ea 1899 in San Francisco eafand. De Slot machine war de easte mid am 3-Woizn-Schbuisystem. Aufgrund da fehlendn Patentanmeldung dea Eafindung geriet des System zum Oigemeinguad da Glücksschbuibranche. Voa da Etobliarung dess Systems produzierdn vui Herstäia Stand-Slots, de noch am Rouletteprinzip funktionierdn und bei dane auf a Farb gsetzt wern musste, bevoa ma de Roulettescheibe meist mid am Hebl in Bewegung vasetzte.

Im Deitschn Kaiserreich sowia in da Weimara Republik war des Glücksschbui an Automadn strengstens vabodn. Ealaubt jedoch war des Schbui mid da Gschicklichkeit. Aus dea Zeid san etliche Schbuisysteme eahoidn, de den Schbuiendn auffoadern in den unterschiedlichsdn Foama sei Gschicklichkeit am Automadn unta Beweis zua stäin.

Gejdschbui is a speziell deitscha Begriff. Ea bezeichnet lediglich de Schbuiautomadn, de in Deitschland noch 1951 duach de PTB ois solche zuagelossn woadn san und demnoch strikte gsetzlich festgelegte Voraussetzunga eafülln.

Merkur B (1977), des easte Gejdschbuigrät da Gauselmo-Gruppn

De heid im deitschsprachign Raum am häufigsdn ozutreffendn Gejdschbuigräte san Merkur-Automadn (produziad vo da Gauselmo-Gruppn) sowia Novoline- und Novostar-Automadn vo Novomadic.

Im Joar 1990 wurdn de easdn Online-Casinos vaöffentliachd und biedn seitdem aa Online-Schbuiautomadn an.