Carl Amery

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Obaboarisch gschrim worn.

Carl Amery, eingtle: Christian Anton Mayer (* 9. Aprui 1922 z Minga; † 24. Mai 2005 ebd.), woar a deitscha Schriftstella unn Umwejdaktivist.

Ea woa Mitgliad vo da Gruppn 47, 1976/77 Voasitzenda vom Vabond vo de deitschn Schriftstella, unn von 1989 bis 1991 President von am deitschn PEN-Zentrum. Vo 1967 bis 1974 woa Amery Mitgliad vo da SPD, nochdem ea zuvoa da GVP ogheat hot. 1997 hot ea an sozialdemokratischn Wilhelm-Hoegner-Preis kriagt. Außadem woa Amery Gründungsmitgliad vo da Partei Die Grünen beim Bundeskongress vo de Grünen in Karlsruhe am 13. Jenna 1980 unn Schiamherr vo da Wasserallianz Minga. Oijs Initiatoa unn Mitbegründa woa Amery vo 1980 bis 1995 President vo da E.F.-Schumacher-Gesellschaft.

Weak[VE | Weakln]

Roman unn Eazählunga[VE | Weakln]

  • Der Wettbewerb (Roman), 1954
  • Die Große Deutsche Tour (satirischa Roman), 1958
  • Ich stehe zur Verfügung, 1967
  • Das Königsprojekt (Roman), 1974
  • Der Untergang der Stadt Passau (Roman), 1975
  • An den Feuern der Leyermark (Roman), 1979
  • Die starke Position oder Ganz normale MAMUS (8 Satirn), Süddeutscher Verlag, Minga 1985
  • Die Wallfahrer (Roman), Süddeutscher Verlag, Minga 1986
  • Die Große Deutsche Tour – Heiterer Roman aus den fünfziger Jahren (Neivaröffantlichung), 1989
  • Das Geheimnis der Krypta (Roman), List Verlag, Minga 1990

Politische Schriftn[VE | Weakln]

  • Die Kapitulation oder Deutscher Katholizismus heute, 1963
  • Das Ende der Vorsehung. Die gnadenlosen Folgen des Christentums, 1972
  • Natur als Politik. Die ökologische Chance des Menschen, 1976
  • Energiepolitik ohne Basis
  • Marsch, zurück auf die Bäume ... oder: Wie wir es besser machen können (Jungd-Sochbuach), 1979
  • Leb wohl geliebtes Volk der Bayern. Ein Requiem, 1980
  • Die ökologische Chance (Neuveröffentlichung von Das Ende der Vorsehung und Natur als Politik in einem Band), Süddeutscher Verlag, Minga 1985
  • Die Botschaft des Jahrtausends, 1994
  • Hitler als Vorläufer, 1998
  • Klimawechsel. Von der fossilen zur solaren Kultur (zamma mit Hermann Scheer), 2001
  • Global Exit. Die Kirchen und der Totale Markt, 2002
  • Briefe an den Reichtum, als Hrsg., März 2005

Litararische Schriftn[VE | Weakln]

  • G. K. Chesterton oder Der Kampf gegen die Kälte. Kerle, 1981. (Sammlung Kerle, Band 3) ISBN 3-600-30082-2

Literatua[VE | Weakln]

  • Heinrich Böll: Nachwort zu Carl Amery „Die Kapitulation“. In: Briefe aus dem Rheinland. Schriften und Reden 1960–1963. Minga 1985, ISBN 3-423-10602-6, S. 224–227 (schaug aa an Artikl vom Böll  Gute und schlechte Katholiken?. In: Der Spiegel. Nr. 19, 1963, S. 82 (Online).)
  • Ute Bauer, Olaf Rappold und Thomas Tilsner: Interview mit Carl Amery. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Magazin # 10, Wilhelm Heyne Valog Minga 1983, ISBN 3-453-31048-9, S. 117–136.
  • Hans Werner Richter: Im Etablissement der Schmetterlinge. 21 Portraits aus der Gruppe 47. Minga 1986
  • Joseph Kiermeier-Debre (Hrsg.): Carl Amery – „…ahnen, wie das alles gemeint war“. Ausstellung eines Werkes. List, Minga/Leipzig 1996, ISBN 3-471-79324-0
  • Karlheinz Steinmüller: Laudatio auf Carl Améry. Bei da Valeihung vom Deitschen Fantasypreises 1996. In: Wolfgang Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 1997, Wilhelm Heyne Valog, Minga, ISBN 3-453-11896-0, S. 635–641.
  • Götz Fenske: Begegnungen mit Carl Amery und Herbert Gruhl, in: Naturkonservativ. 2008/2009. Hrsg. von der Herbert-Gruhl-Gesellschaft e.V. Bad Schussenried 2009, ISBN 978-3-87336-904-7, S. 90-110; (Auszug unta: [1] auf naturkonservativ.de)

Im Netz[VE | Weakln]