Deisna

Aus Wikipedia

Däsna is a Moakt im niedaboarischn Landkroas Reng.

Eadkund[Weakln | Am Quelltext weakln]

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Däsna is in da Region Doana-Woid im Natuapark vom Boarischn Woid, an da Mündung vom Fluss Däsna in Schwoazn Reng. Duach an Teil vom Gmoagebiet rinnd da Flintsboch. Dea Moaktfleckn befindt se etwa 13 km südeastle vo Viechtach, 25 km neadle vo Degndorf und 18 km nordwestle vo da Kreisstod Reng.

Gmoagliedaring[Weakln | Am Quelltext weakln]

Es gibt 15 Gmoateile:

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Bis zu da Gmoagründung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Frejas is Däsna a kloans Fischadoaf am Schwoazn Reng gwen. De erste uakundliche Awähnung vo dem Gebiet woa 1367, 1430 wead in ana Uakundn de Existenz vo ana Mej z Däsna festghoitn. Däsna gheat zum Rentamt Straubing und zum Landgricht Vejda vom Kuafiaschtndum Bayern. De Zuaständekeitn warn do zwischen dem Landgricht Vejda und dem Pfleggricht Lina teilt. Im Zug vo de Vawoitungsrefoaman im Kinereich Bayern is mit dem Gmoaedikt vo 1818 aus de Gmoa Däsna, Kaikarejd und Sohl de heitige Gmoa entstandn.

19. und 20. Joahrhundat[Weakln | Am Quelltext weakln]

Noch langwierige Vahandlunga is de Entscheidung gfoin, den Pfarrsiaz vo Gäastoi af Däsna zum valeng. De baufällige Pfoakiacha vo Gäastoi is teilweis obrocha worn und in a Friedhofskiacha umgwandlt worn. In de Joh 1898 bis 1900 is in Däsna von Johann Baptist Schott de Kiacha St. Margareta bat woan und 1903 da Pfoasiz vo Gäastoi af Däsna valegt worn.

Eiwohnaentwicklung[Weakln | Am Quelltext weakln]

Zwischn 1988 und 2018 is da Moakt vo 2686 aaf 2950 um 264 Eiwohna bzw. um 9,8 % gwachsn - da heachste prozentuale Zuawachs im Landkreis im gnenntn Zeitraum.

  • 1961: 2565 Eiwohna
  • 1970: 2573 Eiwohna
  • 1987: 2641 Eiwohna
  • 1991: 2784 Eiwohna
  • 1995: 2912 Eiwohna
  • 2000: 2994 Eiwohna
  • 2005: 2955 Eiwohna
  • 2010: 2894 Eiwohna
  • 2015: 2879 Eiwohna

Politik[Weakln | Am Quelltext weakln]

Moaktgmoarot[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Kommunoiwoin in Baiern 2020 ham foigande Sitzvateilung agem: CSU: 4 SPD: 6 Freie Wählagmoaschaft: 2 Freie Wähla: 1 BP: 1

Buagamoasta[Weakln | Am Quelltext weakln]

Erste Buagamoastarin war vo 1990 bis 2017 Rita Röhrl (SPD. Sie is am 2. März 2008 mit 97% und am 16. März 2014 mit 89 % vo de Stimman in ihram Amt bestätigt worn. Seit 2014 is Gerhard Ebnet (Freie Wähla) zwoata Buagamoasta und Regina Pfeffer (CSU) seit 2020 dritte Buagamoastarin vo Däsna. Nochdem d Rita Röhrl 1. Dezemba 2017 Landrätin vo Reng worn is, hot da Gerhard Ebnet kommissarisch de Amtsgschäfte weidagfiaht. Am 14. Januar 2018 is da Daniel Graßl (SPD) mit 54,6 Prozent vo de guitign Stimman zum erstn Buagamoasta gwejt worn, de Vaeidigung is am 1. Februar 2018 gwen.

Wappn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Blasonierung: "In Goid a egschwoafte blaue Spitzn, dorin a sejwana Wellnbaikn; vorn a senkrecht links gwendts hoiwads blaus Zahnral, hintn a greana Nolbaam." Wappnfiahrung seit 1971

Kuitua und Sehnswürdekeitn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Baudenkmäla[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Villa Massoth
  • Pfoahof
  • Katholische Pfarrkiacha St. Margaretha
  • Evangelisch-lutharische Friednskiacha
  • Weilakapejn z Aschersdoaf
  • Oatskapejn Sohl
  • Baankapejn Weidn
  • Kruzifix Zinknrejd
  • Kapejn Zinknrejd
  • Oatskapejn Zinknrekjd

Vaanstoitunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

In da Gmoa hand vo 2006 bis 2008 jährle Konzerte mit intanationoie Musikantn gwen. De hundatprozentige Dochtagsejschaft vom Moakt "Kuitua in Däsna GmbH" hot 2006 a Freiluftkonzert min Peter Maffay, 2007 mid da Pink und 2008 mit Lenny Kravitz vaanstoit. Zu dene Konzerte hand ame 10.000 Konzertbsuacha kemma. Trotz am positivn Büagavotum hot de Mehrheit vo de Gmeinderatsmitglieda de Weidafiahrung vo de Konzerte weng groußa finanziella Valuste oglehnt.

Wirtschoft und Infrastruktua[Weakln | Am Quelltext weakln]

Wirtschoft eischließle Land- und Foastwirtschoft[Weakln | Am Quelltext weakln]

Däsna is a Industriestandoat. Im enga Doi vom Rengfluss in da Nad vo da Däsnamündung liegt de Babierfabrik Pfleiderer Spezoibabiere Deisna. Im Südostn an da Deisna befindt se dea mit deazeit ca. 2000 Bschäftigtn grejßte Oabatgeba vom Landkroas Reng, des Zweigweak vo da Fa. Rhode & Schwarz (Meßgeräte- und Sendabau). Dea Standoat is, noch dem Hauptsitz z Minga mit 2.100 Mitoabeita, knapp da zwoatgreaßte Standoat vo dem Untanehma. Im Technologiecampus vo da Hochschui Deggndoaf is vo Oktoba 2012 bis 2013 a "Optikmaschin" mit "heachst präzise Teleskopspiagl" fia d Wejtraumforschung entstandn, z. B. im Auftrag vo da ESO. In dem uman Technologiecampus entstehandn Industriegebiet hot se u. a. da E-Carsharing-Obieta E-Woid GmbH, da Intanetprovida amplus AG und de Robotafirma KUTERO GmbH ogsiedlt. 1998 hot's noch da amtlichn Statistik im produzierandn Gewerbe 917 und im Bereich Handl und Vakeah koane sozoivasicharungspflichtinga Bschäftigtn am Oabatsoat gem. In sonstige Wirtschoftsbereich woan am Oabatsoat 195 Personan sozoivasicharungspflichte bschäftigt. Sozoivasicharungspflichtige Bschäftigte am Wohnoat hot's 1013 gem. Im vaoabandn Gewerbe hot's drei, im Bauhauptgwerbe acht Betriebe gem. Zuadem bstandn im Joahr 1999 62 landwiatschoftliche Betriebe mit ana landwiatschoftle gnutztn Flächn vo 822 ha, dovo woan 643 ha Dauagreafläch.

Vakeah[Weakln | Am Quelltext weakln]

Bahn[Weakln | Am Quelltext weakln]

Deisna hot seit 1890 an Bahnhof an da Bahnstreck Gozej-Bloawa. 1991 is da reglmäßige Personanvakeah zeasd vo Vejda af Bloawa und Gozej eigstöjt worn. Sched ma no Güta- und Ausflugszüg, sowej Züg zum Betriebsweak z Vejda hand af de vabliemna Streckn vakeaht. Im Septemba 2016 is da Bahnbetrieb im Stundntakt fia an Probebetrieb wieda aafgnomma worn. Dea werd vo da Ländabahn mit de Züg vo da Woidbahn duachgfiaht. Neba dem Bahnhof in da Oatsmittn is südle vo Däsna a zuasätzlicha Hoitepunkt Deisna Rode & Schwarz baut worn, der wos owa, unmittlboa an da Gmoagrenz aaf dem Gmoagebiet vo Gäastoi liegt. Dea is iba am Gehweg an die gegnibaliegande namansgebande Fabrik obundn. Ursprüngle war fia den Hoitepunkt da Nama Technologiecampus voagseng, dea wos a weng wäda weg davo is.

Stroßnvakeah[Weakln | Am Quelltext weakln]

Duach den Oat fiaht de Stotsstroß 2136 von Padaschdoaf iba Däsna und Bomoas zum Groußn Arbasee. Z Däsna fangan de noch Drachlsrejd valaafande Stotsstroß 2636 und de Kreisstroß REG 18, de Däsna iba Kaikarejd bei Arnetsrejd an de B 85 obindt.

Buidung[Weakln | Am Quelltext weakln]

2012 hot's foigande Eirichtunga gem:

  • Kindatagesstättn mit 90 Kindagoatnplätz und 17 Krippnplätz
  • Voiksschui mit 22 Lehra und 386 Schüla
  • Technologietransferzentrum vo da Hochschui Degndoaf (Betriebsaafnahme zum Wintasemesta 2009/2010)

Söhne und Deachta[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Wilhelm Gegnfurtner (*1946), römisch-katholischa Pfoara, emeritierta Dompropst und Genaraivikar vom Bistum Rengschbuag