Deutschnonsberg

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Sidtiroularisch gschrim worn.
St. Felix

Deutschnonsberg, Teitschnonsperg hoaßt man drei oanzelne boarischsprochige Siidtirouler G'moanden in Nonsberg (deu. Nonstal, ita. Valle di Non), westlich vo Bozn und sidlich vo Meran. Sie sein zwôr koane Sprochinsln - sie liegn af dor Sidgrenz von Taitschn -, ållerdings sein sie physisch-geografisch ôgschnitten ven reschtlichn Siidtiroul. Die G'moandn Proveis und Laurein sein eascht seit 'n Joa 1998 iber an Tunndl ven reschtlichn Siidtiroul aus erreichbor, d'rvor lei iber die Provinz Trient (Trentino), zu dejn dor Groaßteil ven Oansberg eigentlich kheart. Die G'moand Unsre Liebe Frau im Walde-St. Felix isch ibern Gåmpm-Påss (1.513 m) von Etschtoul aus erreichbor, ansunschten ebenfålls lei iber Trientner Territorium.

Dor Teitschnonsberg wår seit jeher an årme Gejgng und wejgn dor groaßn Åbgeschiednheit und Isolatioun stårk vo Åbwånderung betroffn. Dejn werd haint teilweise erfolgreich entgejgng'wirkt, z. B. mit de Radicchiowochen[1] und Löwenzahnwochen[2].

Beleg[VE | Weakln]

  1. Radicchiowochen
  2. Löwenzahnwochen