FDP

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Freie Demokratische Partei
Logo der FDP
Christian Lindner
Partei­voasitzenda Christian Lindner
General­sekretärin Nicola Beer
Stäi­vatretende Vorsitzende Wolfgang Kubicki
Uwe Barth
Marie-Agnes Strack-Zimmermann
Bundes­eschäfts­fiara Jörg Paschedag
Bundes­schotz­moasta Hermann Otto Solms
Ehren­vorsitzende Walter Scheel
Hans-Dietrich Genscher
Grindung 12. Dezember 1948
Grindungs­oat Heppenheim (Bergstraße)
Hapt­sitz Thomas-Dehler-Haus
Reinhardtstraße 14
10117 Berlin
Aus­richtung Liberalismus
Foabn blau (HKS 43) – gelb (HKS 3)[2]
Bundesdogsmandat
0/631
Stootliche Zuaschiss 14.072.257,67 €
(30. Jenna 2013)[3]
Mitglieda­zoi 59.000[1]
Mindest­oita 16 Jahre
Durch­schnitts­alter 53 Jahre
(Stand: 31. Dezember 2012)[4]
Frauen­otei 23,0 Prozent
(Stand: 31. Dezember 2012)[4]
Internationale Vabindunga Liberale Internationale (LI)
Eiropaabgeordnete]
12/99
Eiropapartei Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE)
Fraktion im Eiropäischen Parlament Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE)
Hoamseitn www.fdp.de
Lända, wo de FDP im Landtag vatretn is (Stand: 19. Feba 2013)
██  oia Oppositionspartei vatreten
██  an der Landesregiarung beteiligt

De Freie Demokratische Partei (FDP)[5] is a liberale[6] Partei in Deitschland. Sie is 1948 vo ehemolign Mitgliedan vo da DDP (Deitsche Demokratische Patei) und DVP (Deutsche Volkspartei) grindt worn.

De FDP wor vo 1949 bis 1956, vo 1961 bis 1966, vo 1969 bis 1998 und vum Oktober 2009 bis zum September 2013 jeweis ois kloana Koalitionspartna an da Bundesregierung beteiligt. Damit woa de FDP länga ois wia jede andare Partei in da Regiarungsvaantwortung. Bei da Wahl 2013 is s net über de 5-%-Hürdn kemma und hot deswegn as Parlament valassn miassn.

Bundesdogswoiergebnisse seit 1949[VE | Weakln]

Bundesdogsergebnisse[7]
Johr Stimmaozoi Stimmaotei Sitze
1949 2.829.920 11,9 % 53
1953 2.629.163 9,5 % 53
1957 2.307.135 7,7 % 44
1961 4.028.766 12,8 % 67
1965 3.096.739 9,5 % 50
1969 1.903.422 5,8 % 31
1972 3.129.982 8,4 % 42
1976 2.995.085 7,9 % 40
1980 4.030.999 10,6 % 54
1983 2.706.942 7,0 % 35
1987 3.440.911 9,1 % 48
1990 5.123.233 11,0 % 79
1994 3.258.407 6,9 % 47
1998 3.080.955 6,2 % 43
2002 3.538.815 7,4 % 47
2005 4.648.144 9,8 % 61
2009 6.316.080 14,6 % 93
2013 2.082.305 4,8 % 0

Bundespräsidentn mit Parteimitgliedschaft in da FDP[VE | Weakln]

De foigendn Politika worn zua Woi ois Bundespräsident Mitglied vo da FDP.

Literadua[VE | Weakln]

  • Wolfgang Gerhardt (Hrsg.): Die Kraft der Freiheit. Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Liberalismus. Hohenheim Verlag, Stuttgart 2008, ISBN 3-89850-165-5
  • Udo Leuschner: Die Geschichte der FDP. Metamorphosen einer Partei zwischen rechts, liberal und neokonservativ. Monsenstein und Vannerdat, Münster 2010, ISBN 978-3-86991-049-9 (online als PDF-Datei)
  • Marco Michel: Die Bundestagswahlkämpfe der FDP 1949–2002. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2004, ISBN 3-531-14180-5.
  • Andreas Morgenstern: Die FDP in der parlamentarischen Opposition 1966–69. Wandel zu einer „Reformpartei“. Marburg, Tectum-Verlag, 2004, ISBN 3-8288-8670-1.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Freie Demokratische Partei – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1. FDP: Organisation und Gremien. FDP. 2013-02-07, obgruafa am 2013-12-01.
  2. CD Manual der FDP. FDP-Bundesgeschäftsstelle. Obgruafa am 2013-09-27. (PDF; 485 KB)
  3. Festsetzung der staatlichen Mittel für das Jahr 2012. Deutscher Bundestag. 2013-01-30, obgruafa am 2013-09-27. (PDF; 145 KB)
  4. 4,0 4,1 Oskar Niedermayer: Parteimitglieder in Deutschland. Version 2013. In: Arbeitshefte aus dem Otto-Stammer-Zentrum. Nr. 20, April 2013, abgerufen am 27. September 2013 (DOCX; 4,1 MB).
  5. manager-magazin.de - FDP: Mit einer Flasche Bier. 6. Mai 2001, obgruafa am 27. Juli 2011.
  6.  Hans Vorländer: FDP-Freie Demokratische Partei. In: Uwe Andersen & Wichard Woyke (Hrsg.): Handwörterbuch des politischen Systems der Bundesrepublik Deutschland. 5 Auflage. Leske+Budrich, Opladen 2003 (auf Bundeszentrale für politische Bildung, abgerufen am 13. Aprui 2011).
  7. Ergebnisse vo de Bundesdogswoin

Referenzfehler: Das in <references> definierte <ref>-Tag mit dem Namen „mitgliederstand“ wird im vorausgehenden Text nicht verwendet.