Hochstadt am Main

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vo da Gmoa Hochstadt a.Main
Hochstadt am Main
Deitschlandkoatn, Position vo da Gmoa Hochstadt a.Main heavoaghobn

Koordinaten: 50° 9′ N, 11° 10′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obafrankn
Landkroas: Landkroas LichtenfelsVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Hochstadt-Marktzeuln
Hechn: 280 m ü. NHN
Flächn: 13,78 km2
Eihwohna: 1617 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 117 Einwohner je km2
Postleitzahl: 96272
Vorwahl: 09574
Kfz-Kennzeichn: LIF, STE
Gmoaschlissl: 09 4 78 127
Gmoagliedarung: 7 Ortstei
Address vo da
Gmoavawoitung:
Wolfslocher Straße 4
96272 Hochstadt a. Main
Webseitn: www.hochstadt-main.de
Buagamoasta: Thomas Kneipp (CSU)
Log vo da Gmoa Hochstadt a.Main im Landkroas Lichtenfels
Karte

Hochstadt am Main (amtli: Hochstadt a.Main) is a Gmoa im obafränkischn Landkroas Lichtenfels und Mitglied vo da Vawoitungsgmoaschoft Hochstadt-Marktzeuln mid Sitz in Marktzeuln. A Außnstej vo da Vawoitungsgmoaschoft befindt se in Hochstadt.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

De hechste Eahebung in da Gmoa is da Eulenbeag mi 457 m.

Gmoagliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Hochstadt am Main
  • Anger
  • Burgstall
  • Gruben
  • Obersdorf
  • Reuth
  • Thelitz
  • Wolfsloch

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Easchtmois is da Ort im Joar 1182 urkundli eawähnt worn.

Eihgmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Am 1. Mai 1978 san de bis dohi sejbstständign Gmoana Obersdorf und Wolfsloch eihgliedat worn.[2]

Literatua[Weakln | Am Quelltext weakln]

  • Hans Russnak: Hochstadt am Main. Lichtenfels: Obermain-Tagblatt, 1982. Eine kurze Chronik zum 800-jährigen Jubiläum der ersten urkundlichen Erwähnung.

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 696.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Hochstadt am Main – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien