Redwitz an der Rodach

Aus Wikipedia
Woppn Deitschlandkoatn
Woppn vo da Gmoa Redwitz a.d.Rodach
Redwitz an der Rodach
Deitschlandkoatn, Position vo da Gmoa Redwitz a.d.Rodach heavoaghobn

Koordinaten: 50° 10′ N, 11° 12′ O

Basisdotn
Bundesland: Bayern
Regiarungsbeziak: Obafrankn
Landkroas: Landkroas LichtenfelsVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Vawoitungs­gmoaschoft: Redwitz an der Rodach
Hechn: 291 m ü. NHN
Flächn: 14,66 km2
Eihwohna: 3397 (31. Dez. 2020)[1]
Bevökarungsdichtn: 232 Einwohner je km2
Postleitzoi: 96257
Voawoi: 09574
Kfz-Kennzeichn: LIF, STE
Gmoaschlissl: 09 4 78 155
Gmoagliedarung: 5 Ortsteil
Address vo da
Gmoavawoitung:
Kronacher Straße 41
96257 Redwitz a.d. Rodach
Webseitn: www.redwitz.de
Buagamoasta: Christian Mrosek (CSU)
Log vo da Gmoa Redwitz a.d.Rodach im Landkroas Lichtenfels
Karte

Redwitz an der Rodach (amtli: Redwitz a.d.Rodach) is a Gmoa im obafränkischn Landkroas Lichtenfels und Sitz vo da Vawoitungsgmoaschoft Redwitz a.d. Rodach.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

In Redwitz mindt de Steinach in de Rodach, de fimf Kilometa hinta Redwitz in anMain fliaßt.

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Redwitz liegt in da Mittn zwischn Lichtenfels und Kronach.

Gmoagliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Gmoa Redwitz bsteht nem am Haptort Redwitz aus de via Ortstei Unterlangenstadt, Mannsgereuth, Trainau und Obristfeld.

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Eigmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Am 1. Aprü 1972 is a Tei vo da bis dohi sejbstständign Gmoa Neuses am Main eihgliedat worn. Am 1. Juli 1972 is Trainau gfoigt.[2] Am 1. Aprü 1975 is Unterlangenstadt dazua kema. De Reihe vo de Eigmoanunga hod mid da Eihgliedarung vo Mannsgereuth am 1. Mai 1978 ihr End gfundn.[3]

Baudenkmäla[Weakln | Am Quelltext weakln]

Evangelisch-Lutherische Pforrkiach St. Aegidius

Söhne und Töchta vo da Stod[Weakln | Am Quelltext weakln]

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 511.
  3.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 694 und 696.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Redwitz an der Rodach – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien