Redwitz an der Rodach

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen vo da Gmoa Redwitz a.d.Rodach
Redwitz an der Rodach
Deutschlandkarte, Position vo da Gmoa Redwitz a.d.Rodach hervorgehoben

Koordinaten: 50° 10′ N, 11° 12′ O

Basisdaten
Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Obafrankn
Landkreis: Landkroas LichtenfelsVorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Landkreis existiert nicht
Verwaltungs­gemeinschaft: Redwitz an der Rodach
Höhe: 291 m ü. NHN
Fläche: 14,66 km2
Einwohner: 3397 (31. Dez. 2020)[1]
Bevölkerungsdichte: 232 Einwohner je km2
Postleitzahl: 96257
Vorwahl: 09574
Kfz-Kennzeichen: LIF, STE
Gemeindeschlüssel: 09 4 78 155
Gemeindegliederung: 5 Ortsteil
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Kronacher Straße 41
96257 Redwitz a.d. Rodach
Website: www.redwitz.de
Bürgermeister: Christian Mrosek (CSU)
Lage vo da Gmoa Redwitz a.d.Rodach im Landkroas Lichtenfels
Karte

Redwitz an der Rodach (amtli: Redwitz a.d.Rodach) is a Gmoa im obafränkischn Landkroas Lichtenfels und Sitz vo da Vawoitungsgmoaschoft Redwitz a.d. Rodach.

Geografie[Weakln | Am Quelltext weakln]

In Redwitz mindt de Steinach in de Rodach, de fimf Kilometa hinta Redwitz in anMain fliaßt.

Geografische Log[Weakln | Am Quelltext weakln]

Redwitz liegt in da Mittn zwischn Lichtenfels und Kronach.

Gmoagliedarung[Weakln | Am Quelltext weakln]

De Gmoa Redwitz bsteht nem am Haptort Redwitz aus de via Ortstei Unterlangenstadt, Mannsgereuth, Trainau und Obristfeld.

Gschicht[Weakln | Am Quelltext weakln]

Eigmoanunga[Weakln | Am Quelltext weakln]

Am 1. Aprü 1972 is a Tei vo da bis dohi sejbstständign Gmoa Neuses am Main eihgliedat worn. Am 1. Juli 1972 is Trainau gfoigt.[2] Am 1. Aprü 1975 is Unterlangenstadt dazua kema. De Reihe vo de Eigmoanunga hod mid da Eihgliedarung vo Mannsgereuth am 1. Mai 1978 ihr End gfundn.[3]

Baudenkmäla[Weakln | Am Quelltext weakln]

Evangelisch-Lutherische Pforrkiach St. Aegidius

Söhne und Töchta vo da Stod[Weakln | Am Quelltext weakln]

Beleg[Weakln | Am Quelltext weakln]

  1. Genesis Online-Datenbank des Bayerischen Landesamtes für Statistik Tabelle 12411-001 Fortschreibung des Bevölkerungsstandes: Gemeinden, Stichtage (letzten 6) (Einwohnerzahlen auf Grundlage des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2.  Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 511.
  3.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 694 und 696.

Im Netz[Weakln | Am Quelltext weakln]

 Commons: Redwitz an der Rodach – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien
Normdatn: GND: 4048911-5 | VIAF: 236356019