Kavallerie

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Artikl is im Dialekt Holledauarisch gschrim worn.
Teppisch vo Bayeux: Normannische Reidda greifn de Angelsächsischn Vateidiga oh.

Ois Kavallerie bezeichnet ma beriddene Soldatn. Des Wort is im 16. Joarhundat ausm französischn cavalerie entlehnt worn und bedeidt Reidarei. Dea Begriff wead iblichaweise nua fia Soldatn vawent, wejche auf Ressa oda Kamele sitzn, awa ned fia sejchane, de auf andane Vieha sitzn. Einheitn wean eascht dann ois Kavallerie bezeichnet, wenn de iwawiegede Teil vo de Trubbm beriddn is und aa ois Reidarei eigsetzt wead. Deswegn is aa a beriddna Offizia koa Kavallerist. Kavallerie is meistns zum Iwarumpen vo Infanterie heagnomma woan, des is so weit ganga, daß im Napoléonischn Kriag ganze Kavallerieeinheitn unbewaffnet warn. Im Middloida san de Ridda in enga Reih auf eanane Gegna zuagriddn und ham dann eascht kurz voam Ziel de Lanzn in Position gbrocht. Wei si des Gwicht vom Reidda und de Gschwindigkeit auf den kloana Punkt vo da Lanznspitzn sammet, ham sejchane Angriffe vaheerendn Schodn ogricht. Teilweise san de Gegna weit noch hintn gschleidad woan.

Schau aa[VE | Weakln]

Literatua[VE | Weakln]

Georges Duby: Die Ritter. DTV, 2001. ISBN 3-423-62073-0

Dea Artike „Kavallerie“ is leida nu a wengal kuaz!
Wannst meara zum Thema woasst, schraibs oafoch dazua und moch an längan Artike draus.