Klimmach

Aus Wikipedia
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Klimmach
Wappen von Klimmach
48.21694444444410.686388888889588Koordinaten: 48° 13′ 1″ N, 10° 41′ 11″ O
Häh: 588 m
Eihwohna: 224 (1987)
Eihgmoandung: 1. Jänna 1978
Postloatzoi : 86830
Voawoi: 08204
Klimmach mid Kiach Mater Dolorosa vo Sidwest
Klimmach mid Kiach Mater Dolorosa vo Sidwest

Klimmach is a Pforrdoaf und Stodtei vo da Stod Schwabmünchen im (Schwobm (Bayern)|schäbischn]] Landkroas Augschburg in Bayern. Zua Gemarkung ghean des Doaf Leuthau, da Weiler Froschbach und des Schloss Guggenberg. Klimmach und seine Ortstei lieng in de Stauden.

De Kreisstroß A 3 fiaht vo Gessertshausen iwa Oberschönenfeld, Weiherhof, Döpshofen, Kreuzanger, Waldberg und Eggerhof noch Klimmach, wo se in de A 16 mindt. De Kreisstroß A 16 fiaht vo Walkertshofen iwa Münster, Zirken, Birkach, Klimmach, Leuthau und Königshausen noch Schwabmünchen.

Gschicht[VE | Weakln]

Bis zua Gebietsreform in Bayern am 1. Juli 1972 hod de sejbstständige Gmoa Klimmach mid ihre Ortstei zum Landkroas Schwabmünchen gheat und is donn am Landkroas Augschburg (znächst mid da Bezeichnung Landkroas Augschburg-West) zuagschlong worn. Am 1. Jenna 1978 is de Eihgmoanung in de Stod Schwabmünchen eafoigt.[1]

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Klimmach – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien

Beleg[VE | Weakln]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 767.