Lemmy Kilmister

Aus Wikipedia
Wexln zua: Navigation, Suach
Der Artikl is im Dialekt Ostestarreichisch gschrim worn.
Da Lemmy Kilmister mit E-Boss (Reds, Edmonton, Mai 2005)

Da Ian Fraser „Lemmy“ Kilmister (24. Dezemba 1945 -28 Dezemba 2015) woar a englischa Rocksänga, dea wos de Band Motörhead gründt hod und aa iah Sänga woa. Sei Musi hod großn Eifluss auf de Entwigglung vom Metal ghobt.

Da Lemmy is in Stoke-on –Trent in Englaund gebuan wuan und im Noadn vo Wales aufgwochsn. Seine easchtn musikalischn Eiflüss woan da klassische Rock and Roll und de fruahn Beatles. Des hod eahm varaunlosst, dass a in de 1960a in vaschiedane Rockgrubbm midgspüüd hod, de bekaunntastn davo woan the Rockin´ Vickers. Ea hod ois Roadie fian Jimi Hendrix und The Nice ghacklt bevua dass a bei da Space Rock Band Hawkwind gspüüd hod und duatn eahnan Hit „Silver machine“ gsungan hod. Nochdem dass eahm bei Hawkwind ausseghaud haum, hod a de Grubbm Motörhead gründt und woa duatn Sänga Bassist und Liadschreiwa. In gresstn Eafoig hod a mid Motörhead in de Joah 1980 und 1981 ghobt; ana vo eahnare greßtn Hits in dera Zeid woa „Ace of Spades“. Da Lemmy hod mid de Motörhead bis kuaz vua sein Tod Plottn aufgnumma und Konzeatln gspüüd.

Nebm seina musikalisch Karrier woar a aa fia sein recht reschn Lebmswaundl bekaunnt, ea hod vü tschechat und si oft Amphetamine ins Gsicht gstööd. Aussadem woar a ois Saummla vo Nazi-Klumpat bekaunnt, ohne dass a in Nazionalsozialismus oda aundare extremistische Ideologien untastitzt häd. Ea hod aar an Haufn Kuazauftritt in divease Füüm ghobt.

Literatua[VE | Weakln]

  •  Lemmy Kilmister mit Harry Shaw: Lemmy, In His Own Words. Omnibus, London 2002, ISBN 978-0-71199109-5.
  •  Lemmy Kilmister mit Janiss Garza: White Line Fever – Die Autobiographie. I.P. Verlag Jeske/Mader, Berlin 2004, ISBN 3-931624-25-0.

Im Netz[VE | Weakln]

 Commons: Lemmy Kilmister – Sammlung vo Buidl, Videos und Audiodateien